Ausblick: Das bringt das Smartphone Jahr 2020

2019 ist endgültig Geschichte – hoch lebe 2020! Das neue Jahr hält viele neue Smartphone-Überraschungen für uns bereit: Falt-Smartphones sollten nun endlich reif für den Massenmarkt werden, Smartphone-Kameras mit nie dagewesener Auflösung scharren in den Startlöchern, 5G wird in Punkto Datenübertragung alles in den Schatten stellen und es könnte den ersten Einsatz von Graphen-Akkus geben. Ganz offiziell gibt es dazu noch wenig, wir haben die wichtigsten Gerüchte hier zusammengefasst.

Nur bis 06.01.2020: € 100,- zu jeder A1 Neuanmeldung geschenkt!

 

Rückblick: Das war 2019 angesagt

Werfen wir einen kurzen nostalgischen Blick zurück auf das abgelaufene Jahr. Wir stellen wir fest, dass die Weiterentwicklung von 5G, der Handelsstreit der USA mit China und Leidtragender Huawei sowie einige neue Features den Smartphone-Markt belebt haben. Die Kamera rückte noch mehr in den Vordergrund und ist nach wie vor eines der wichtigsten Kaufargumente. Das liegt auch daran, dass Smartphones mit immer mehr Linsen ausgerüstet werden, die in unterschiedlichen Situationen (Weitwinkel, Makroobjektiv oder optischer Zoom) ihre Vorteile ausspielen. Zudem machen die aktuellen Top-Geräte auch bei schwachen Lichtverhältnissen wirklich gute Aufnahmen. 2019 haben wir erste Smartphones gesehen, die über „Reverse Charge“ auch andere Geräte kabellos laden können. Der Fingerabdruckscanner wanderte immer öfter unter den Frontdisplay und künstliche Intelligenz optimiert mittlerweile nicht nur Kameraeinstellungen sondern das gesamte Gerät. Viele der Trends, die 2019 bestimmt haben, dürften auch in diesem Jahr eine Fortsetzung finden.

5G und noch mehr Vernetzung

Schnellere Datenübertragung, kürzere Latenzen, mehr Energieeffizienz – das neue 5G-Netz verspricht einige Vorteile, die unsere digitale Zukunft maßgeblich beeinflussen können. Bereits seit geraumer Zeit wird über 5G gesprochen, doch 2020 wird es nun ernst. Flächendeckende Netze, darunter auch das 5Giganetz von A1 gehen in Betrieb und bieten den Usern ultraschnellen Speed auf ihrem Smartphone. Steve Koenig, Chef der Consumer Technology Association (CTA), sieht den Ausbau des Mobilfunkstandards 5G als essenziell für den technologischen Fortschritt. Deutlich mehr Geräte können schneller miteinander kommunizieren, was nicht nur das Smart Home sondern auch den Verkehr, Smart Cities, den Gesundheitsbereich und vieles mehr weiterentwickeln dürfte.

Graphen-Akkus in Kinderschuhen

Immer größere und hochauflösendere Displays, schnellere Chips und bessere Kameras mit KI-Integration saugen auch immer mehr Energie aus den Smartphones. Die aktuelle Herausforderung für Hersteller ist es, bei schmäler werdenden Geräten leistungsstärkere Akkus zu verbauen. Die aktuell verwendeten Lithium-Ionen-Akkus sind dafür aber nur bedingt geeignet. Die Lösung könnte im Wundermaterial Graphen liegen. Dieses verspricht eine höheren Speicherdichte sowie wesentlich schnellere Ladezeiten. Zwar gibt es bereits jetzt leistungsstarke Schnellladegeräte mit bis zu 45 Watt. Wer diese regelmäßig verwendet, muss aber damit rechnen, dass der Akku um ein Vielfaches schneller altert. Anders sieht es da mit Graphen aus. Samsung kündigte bereits 2017 an, ein Smartphone mit Graphen-Akku zu entwickeln, das innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 100 Prozent aufgeladen ist. Experten rechnen damit, dass dieses Gerät noch in diesem Jahr oder spätestens 2021 auf den Markt kommt.

Die Vorteile von Graphen liegen laut Samsung in der Leit- und Widerstandsfähigkeit. Es soll 100 Mal effizienter leiten als Kupfer und Energie 140 Mal schneller übertragen als Silizium. Gleichzeitig ist Graphen so stabil, dass die Akkutemperatur bei konstanten 60 Grad gehalten werden kann.

Faltbare Smartphones 2.0

Im neuen Jahr könnten wir vermehrt Smartphones mit faltbarem Display sehen. Der Grund: Die Kinderkrankheiten scheinen beseitigt, die Preise sollen sinken. Samsung möchte mit dem Galaxy Fold 2  alles besser machen und auch Huawei setzt mit dem Mate X auf ein Falt-Phone, das die Vorteile von Smartphone und Tablet vereinen soll. Mehr dazu wird mal wohl im Zuge der CES 2020 erfahren, die nächste Woche stattfindet. Gerüchte kursieren, dass auch Apple bei den nächsten Geräten wieder mehr Design-Innovationen zeigen möchte. Grund für die Spekulationen ist ein Patent namens „Flexible Devices With Flexible Displays“, das formbare Screens in Apple-Geräten bedeuten könnte.

Quad-Edge und noch größere Displays

Nach Dual-Edge kommen nun die Quad-Edge-Displays? Während Sensoren zunehmen von der Vorderseite der Screens verschwinden und an die Seite des Geräts wandern (wie es bei den nächsten iPhones der Fall sein könnte), der Notch immer kleiner wird und auch bald wieder Geschichte sein könnte, wenn die Frontkamera unter dem Display versteckt werden kann, verdeutlicht das den Trend zu immer größeren Displays bei immer kleineren Rahmen. Um die Illusion vom Smartphone mit „Infinity“-Display weiter zu verstärken, könnten wir 2020 erste Smartphones sehen, deren Screens nicht nur an den Seiten, sondern auch nach oben und unten hin abgeflacht sind – zumindest wenn man Leaks im Internet Vertrauen schenkt.

Die Zukunft von Huawei: Harmony OS?

Der Handelsstreit zwischen den USA und China ärgert neben den betroffenen Kunden vor allem Huawei. Dem Mate 30 und Mate X fehlen die nötigen Lizenzen, um Google-Dienste wie Chrome, YouTube, Maps oder Mail vorab zu installieren. Das bedeutet zwar nicht, dass User dies nachträglich selbst erledigen können, für viele ist das Fernbleiben der Dienste aber Grund genug, zu einem anderen Smartphone zu greifen. In vielen Ländern sind die Geräte daher überhaupt nicht erhältlich. Wenn das so weiter geht, muss sich Huawei eine Alternative einfallen lassen. Diese könnte „Harmony OS“ heißen. Das Betriebssystem von Huawei war ursprünglich nicht für Smartphones gedacht, wäre aber eine mögliche Alternative. Das Huawei P40 könnte also das erste Smartphone des Unternehmens mit dem Harmony OS werden, wobei die „Huawei Mobile Services“ die Google-Dienste ersetzen sollen. Apps werden dann über die „App Galery“ heruntergeladen statt über den Play Store.

Ob das Konzept bei Nutzern ankommt, bleibt offen. Google genießt dank unvergleichbar breiter Aufstellung eine immens starke Position am Markt, die es der Konkurrenz schwer macht, angenommen zu werden. Vielleicht ist es aber keine schlechte Idee, sich langsam nach Alternativen umzusehen, um Google etwas den Wind aus den Segeln zu nehmen und es dem Konzern schwerer zu machen, ganze Regierungen unter Druck zu setzen. Nach einem Gerichtsentscheid bezüglich eines Kartellverfahrens gegen Google, wonach sich ein russischer Suchmaschinenbetreiber über eine Voreinstellung bei Android–Handys mit Google–Diensten beschwert hatte, wurde Google in der Türkei zu einer 14 Millionen Euro Strafe verurteilt. Daraufhin hat Google Smartphone-Herstellern untersagt, Handymodelle für die Türkei mit Google-Diensten zu versehen. Laut eigenen Angaben nach gescheiterten Bemühungen gemeinsam mit der Türkei eine Lösung zu finden und um weitere Strafen zu vermeiden.

Samsung verschmilzt zwei Top-Marken

Gerüchten von Profi-Leaker Evan Blass zufolge, könnte Samsung aktuell darüber nachdenken, die beiden bestehenden Flaggschiff-Reihen Galaxy und Note zu einer einzelnen zu verschmelzen. In den letzten Jahren haben sich die Geräte technisch weitestgehend angenähert. Neben einigen Kleinigkeiten ist vor allem der S-Pen ein größeres Unterscheidungsmerkmal. Die neue Serie könnte auf den Namen Galaxy One hören. Die Galaxy Fold-Serie könnte sich parallel dazu zur zweiten großen Samsung-Marke weiterentwickeln.

Ausblick: Das bringt das Smartphone Jahr 2020

Bild: Samsung

Fazit

2020 stehen uns einige Trends bevor, die wir schon die letzten Jahre beobachten konnten und in diesem Jahr ihre Fortsetzung finden. 5G wird endlich für den breiten Markt spruchreif und beginnt, seine Vorteile auszuspielen. Die bessere Vernetzung der Geräte wird in vielen Bereichen des Alltags für Fortschritte sorgen. Bei den Smartphones ist weiterhin der Trend zu besseren Kameras und größeren Displays zu beobachten, wobei die Hersteller eine Möglichkeit finden wollen, echte rahmenlose Geräte herzustellen. Eine weitere Herausforderung, die die leistungsstarken Smartphones mit sich bringen, sind langanhaltende Akkus. Hier könnte Graphen die Zukunft sein. Eventuell sehen wir noch heuer erste Geräte mit dem Material. Und während Huawei weiter mit dem Handelsstreit zwischen den USA und China zu kämpfen hat, sucht Apple neue Design-Wege – und auch bei Samsung könnte sich 2020 noch so einiges ändern. Wir sind jedenfalls sehr gespannt!

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

  1. Nasahl Erwin

    Festnetzinternet +Tv jeden Monat 73,00€ und ein Signal von einem strich ein Tv mit Zitterbild und das nennt sich G5, so ist das super Internet
    Bei fragen ist die alte Leitung Digital lach ?????

    • A1 Blog Redaktion

      Hallo Erwin, ich kann leider nicht nachvollziehen worum es geht, aber wenn du Probleme mit deinem Anschluss hast, kontaktiere uns bitte über einen offiziellen Servicekanal. Diese findest du unter http://www.A1.net/kontakt Liebe Grüße Michael

Loading Facebook Comments ...