Tipps für sicheres Surfen im WLAN

Öffentliche WLAN (WIFI) Hotspots sind natürlich praktisch. Im Urlaub möchte man seine Lieben am Flughafen per E-Mail, WhatsApp oder Skype informieren, dass man gut angekommen ist. Oder noch schnell seine E-Mails vor dem Abflug checken. Oder beim Kaffee trinken ein bisschen im Internet surfen. Leider ist nicht alles, was praktisch ist, auch immer sicher. Ein öffentlich zugängliches WLAN birgt sowohl für euren Laptop als euch euer Smartphone einige Risiken. Darüber möchte ich euch hier informieren und euch Tipps zum sicheren Surfen geben.

WLAN am Smartphone sicher nutzen

Die richtige Netzwerkeinstellung wählen

Wenn ihr euren Laptop an öffentlichen Standorten nutzt, ist Vorsicht angesagt. Denn ein falscher Klick nach dem Anmelden ist schnell passiert – und schon teilt man alle seine Bilder, Videos oder Dokumente mit allen Hotelgästen oder Tischnachbarn im Restaurant.

Deshalb wird man am PC beim Verbinden gefragt, ob man sich in

  • einem Heimnetzwerk befindet (Alle Daten werden freigegeben)
  • einem Arbeitsplatz-Netzwerk befindet (nur ausgewählte Daten werden freigegeben)
  • einem Öffentlich-Netzwerk befindet (keine Daten werden freigegeben) -> Wählt immer diese Option.

Auf dem Smartphone gibt es diese Option das Netzwerk auszuwählen nicht. Aber keine Sorge, normalerweise ist beim Original Betriebssystem die Funktion um Daten im Netzwerk freizugeben nicht möglich. Jedoch können Kriminelle Sicherheitslücken des Betriebssystems (Android, iOS…) ausnützen. Diese werden durch Software-Updates normalerweise geschlossen.

Vorsicht bei vertraulichen Daten

Nicht immer ist klar, wie persönliche Daten verarbeitet werden oder wer möglicherweise E-Mails oder Daten mitlesen kann. Ich empfehle euch daher, Telebanking, Online Shopping, etc. nicht über öffentliche Hotspots in Restaurants, Bahn, Flughäfen etc. zu verwenden. Auch bei wichtigen vertrauliche E-Mails ist Vorsicht besser als Nachsicht.

WhatsApp, Facebook und Co

Hier ist es nicht so gravierend, da die meisten User keine vertraulichen Daten über soziale Netzwerke und Chats verschicken. Jedoch ist es für Hacker unter Umständen auch möglich diese Daten mitzulesen.

Viren, Trojaner und Phishing

Viren und Trojaner könnten auf einer WLAN-Anmeldeseite versteck sein. Deshalb sollte ihr auf jeden Fall ein Antiviren App installiert haben. Tipp: Bei A1 Go! Tarifen ist ein Schutz vor Bedrohungen aus dem Internet am Smartphone dabei. Hier findet ihr weitere Infos zum A1 Handyschutz.

Sicher ist sicher: Wenn es möglich ist, empfehle ich euch nur euer WLAN zu Hause oder das Mobile Netzwerk eures Handys zu verwenden, und nur in Ausnahmefällen auf ein öffentliches Netzwerk zurückzugreifen.

Ich wünsche euch viel Spass beim sicheren Surfen,
euer Georg

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

  1. Ingrid Molnar

    Hallo liebes A1 Team!
    Habe jetzt auch nicht das versprochene, von mir monatlich bezahlte, Internet. Ich glaube, dass das Angebot nicht besser ist nur mehr kostet. Bin ziemlich unzufrieden mit Eurem Internet.
    Mit freundlichen Grüßen und noch einen schönen Tag.
    Ingrid Molnar

Loading Facebook Comments ...