Unterwegs mit den Öffis: Praktische Pendler-Gadgets

3.080 Kilometer legt jeder Österreicher durchschnittlich mit öffentlichen Verkehrmitteln zurück. Damit keine Langeweile beim Pendeln aufkommt, bieten Smartphones & Tablets eine gelungene Abwechslung. Praktische Gadgets dürfen während der Bahnfahrt natürlich auch nicht fehlen. Hier zeigen wir euch drei technische Goodies, die euch die Reise versüßen.

Nickerchen gefällig?

Wer beim Bahnfahren kurz eindöst, wacht oft mit steifem Nacken auf. Das Nackenkissen Evolution von Cabeau soll dem unbequemen Schlaf im Sitzen angenehmer gestalten. Dank Memoryschaum passt sich der Polster an die jeweilige Kopfform an. Nettes Extra: Das Kissen verfügt über eine integrierte Handytasche zum Musikhören. So könnt ihr Mozarts Kleine Nachtmusik beim Schäfchen zählen genießen.

Nackenkissen Evolution von Cabeau aus Memoryschaum Bild: coolstuff.de
Gesehen bei coolstuff.de

Display schwarz = Schwarzfahrer

Papierlos ist Trend. Wer die ÖBB App nutzt, verwandelt sein Smartphone in einen digitalen Ticket-Automaten. Das ist zwar besonders praktisch, bringt aber auch einen erheblichen Nachteil mit sich. Wer hat nicht schon einmal darauf vergessen, sein Handy rechtzeitig aufzuladen? Gerade bei intensiver Nutzung durch Musikhören und Videostreaming lässt der Akku schneller nach. Nicht jeder Zug ist mit einer Steckdose ausgestattet. Und so gehört die Szene eines verzweifelten Fahrgasts mit saftlosem Smartphone quasi schon zum Pendleralltag. Akkupacks schaffen hier Abhilfe. Ein beliebtes Helferlein ist Moonstone von Lepow. Diese farbenfrohen Power Banks mit zwei USB-Anschlüssen ermöglichen gleichzeitiges Laden von Smartphones oder Tablets. Vielleicht ergibt sich so ein netter Plausch über Akkuspar-Tipps mit dem Sitznachbarn in Not, dessen Handy ebenfalls eine Starthilfe benötigt.

Lepow Akkupack
Gesehen bei Lepow

Klangstarke Kopfhörer

Vor allem zu später Stunde ist lautes Musikhören eine effektive Tätigkeit, um nicht versehentlich im Zug einzuschlafen und in Venedig wieder aufzuwachen. Damit die Sitznachbarn nicht gestört werden, sind qualitativ hochwertige Kopfhörer ein Muss. Wer über ein kostengünstiges Modell verfügt, lässt oft ungewollt den halben Wagon an seiner aktuellen Playlist teilhaben. Und zu aller Überraschung stellt sich heraus, dass der Heavy Metal Typ in Wirklichkeit zu Lady Gaga abrockt.

Beats by Dr. Dre Kopfhörer schwarz weiß

Gesehen im A1 Online Shop

Ob ihr ein auffälliges oder dezentes Headset bevorzugt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Beats by Dr. Dre kommen vor allem bei modebewussten Pendlern häufig zum Einsatz. Diese robusten Kopfhörer sorgen nicht nur für satte Bässe, sondern verfügen auch über ein integriertes Mikrofon. So lassen sich auch spontan Anrufe um Zug entgegen nehmen, ohne mühsam in der Tasche kramen zu müssen. Wer lieber kleine Kopfhörer bevorzugt, die sich in der Hosentasche verstauen lassen, ist mit den urBeats In-Ear-Ohrhörern gut beraten.

Noch ein Tipp zum Abschluss: Gerade bei langen Strecken steigt der Datenverbrauch. Beim Musikhören nutzt ihr Spotify am besten nur im Offline Modus. Railjets sind übrigens mit kostenlosem WLAN ausgestattet. Weitere Tipps rund um euer Datenvolumen findet ihr hier.

Nächste Woche stellen wir euch Apps zum Zeitvertreib im Zug oder Bus vor. Frohes Pendeln!

Für dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...