Fünf heiße Tipps zum Thema Sonne, Hitze, Smartphones und Tablets

Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad im Schatten fühlen sich Smartphones, Tablets, Notebooks & Co. nicht mehr wohl. Da es bei diesem aber nicht nur um Befindlichkeiten geht, sondern um Gefahren fürs Gerät selbst, sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern auf ein paar Sachen aufpassen …

A1 Sony Xperia go

• Smartphones, Tablets & Co. fühlen sich in der prallen Sonne nicht wohl. Weder im Garten noch im Bad noch am Meer. Es erhitzt sich in kurzer Zeit gewaltig. Schwarze Geräte schneller als Weiße – aber das relativiert sich ob der höheren Temperaturen schnell. Das führt bei manchen Geräten zu einer automatischen Abschaltung – eine hervorragende Funktion, aber leider kein Standard bei den meisten Herstellern. Daher: Geräte in den Schatten legen, mit einem Handtuch bedecken, in eine Stoff- oder Neopren-Tasche geben oder erst gar nicht mitnehmen.
Info: Die ideale Temperatur für Smartphone, Tablet & Co. wären so um die 20 Grad.

• Viele Menschen stecken ihr Smartphone gerne in Hüllen jeglicher Art. Allerdings sind die manchmal aus Plastik gefertigt und oftmals von billiger Qualität. Die schmelzen in der Sonne schneller als Eis – um es mal plakativ zu formulieren.

• Das Gerät zum Kühlen nicht in den Kühlschrank oder in eine Kühltasche legen. Das klingt zwar theoretisch nach einer guten Methode, hat aber einen gravierenden Nachteil. Der nennt sich Kondenswasser und ist für die Elektronik noch viel schlimmer als Wärme.
P.S.: Ich würde das Smartphone zum Abkühlen auch nicht ins klimatisierte Handschuhfach des Autos geben.

• Folgende Situation. Wir fahren in unserem gut gekühlten Auto in den Urlaub und das Smartphone steckt in der Saugnapf-Halterung an der Windschutzscheibe. Da ist es zwar innen angenehm temperiert, aber das Glas verstärkt die Sonnenstrahlen von außen sehr stark. Da entstehen dann am Gehäuse Temperaturen, wo man sich schon mal die Finger verbrennen kann. Also auch hier aufpassen.
Hinweis: Es ist generell keine gute Idee, ein elektronisches Gerät unmittelbar hinter eine Glasscheibe zu legen.

• Ich habe ein Outdoor-Handy, mir ist das powidl. Naja. Outdoor-Geräte halten zwar um einiges mehr aus als „normale“ Smartphone, aber auch dort sind beim Thema Hitze Grenzen gesetzt. Ab 50 Grad wird’s auch bei diesen Geräten kritisch. Ich würde daher die gleichen „Vorsichtmaßnahmen“ treffen.

A1_Sony Xperia go_4

Zum Nachdenken: Bei Hitzeschäden wird das dann eine heiße Diskussion ob der Garantieansprüche. Ich würde nicht darauf wetten, dass der Hersteller das akzeptiert.

 

Für dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...