Im Test: Der neue Streaminganbieter CANAL+

Unser Community-Tester Christoph hat den Streamingdienst CANAL+ auf Herz und Nieren getestet. In seinem Testbericht liest du alles Wissenswerte rund um das Abo!

Beginnen möchte ich mit einem großen Dankeschön dafür, dass ich auserkoren wurde, den österreichischen Streamingdienst CANAL+ testen und bewerten zu können. Als Hobby-Cineast freue ich mich umso mehr einen weiteren Kanal zu haben, um Filme, Serien und (dank Livestream des Senders CANAL+ FIRST) Live-TV light zu schauen.

In den folgenden Zeilen werde ich mir in folgender Systematik den Sender ansehen:

  • Wie komme ich zur CANAL+-App, Browser,…
  • Der erste Eindruck – Einloggen, Übersichtlichkeit und Handhabung
  • Alles, was es über das Programm zu wissen gibt
  • Sanduhr oder Frustfrei – Ladezeiten, Verbindung und Videoqualität
  • Zahlt es sich aus, und ein paar Gedanken zum Schluss…

Installation und Registrierung

Der Weg zum Programm von CANAL+ ist einfach und recht intuitiv. Im App-Store von Apple, Google und Amazon findet man das weiße Plus vor dunkelgrauem Hintergrund und hat sie auch in Windeseile am gewünschten Gerät installiert.

Vor dem Start ist eine Registrierung erforderlich, danach kann man direkt in das Programm eintauchen. Die Plattformbietet die Möglichkeit das Programm für 30 Tage kostenlos zu testen. Danach ist die Nutzung als monatlich kündbares Abo um EUR 8,99 möglich (für drei Streams zur gleichen Zeit). Nachdem man sich erfolgreich eingeloggt hat, liegt einem die umfangreiche Videothek des Senders zu Füßen.

Hol dir 6 Monate CANAL+ inkudiert zu jeder Xplore TV Anmeldung!

Optik und Aufbau

Die Darstellung und Benutzung entpuppen sich als äußerst intuitiv. Jeder der bereits durch die App von Netflix & Co navigiert hat, wird sich auch sehr schnell mit CANAL+ zurechtfinden.

Die Startseite (Home) beginnt mit einem Highlight-Banner und folgend kategorisiert. Man findet neben Brandneu, den Top Ten der Woche auch Empfehlungen, Neues aus Österreich und auch die klassischen Rubriken, wie Thriller, Krimi, Comedy, … Im Reiter findet man neben Home auch den Punkt Filme und Serien. Wie man vermuten kann, ist das ein schneller Weg, um das doch recht umfangreiche Programm grob filtern zu können. Schließlich gibt es auch Abende, an denen man lieber gemütlich eine Serie binge-watched und dann wieder Momente, in denen man ins immersive Filmerlebnis eintauchen möchte. Zudem möchte ich nicht vorenthalten, dass man natürlich auch im Programm suchen und Filme und Serien in einer Favoritenliste (Meine Videos) speichern kann.

Videothek und weitere Inhalte

Wenn ich schon bei der Kategorisierung des Programms angelangt bin, möchte ich direkt in das Programm der Plattform eintauchen.

Bei meinem ersten Durchstöbern sind mir ein paar Filme und Serien ins Auge gefallen, die mich interessieren – das betrifft sowohl Inhalte, die ich schon kenne und einfach nochmal sehen möchte als auch neue Filme und Serien – alte Klassiker wie Dune, Total Recall, Muttertag; Neues wie Midsommar, Trust Me, Evil By Design; und einige Theaterproduktionen des Burgtheaters.

Was ich besonders hervorheben möchte, ist, dass die Inhalte von CANAL+ viele österreichische Film- bzw. Theaterproduktionen enthält, die man bei Netflix vergeblich sucht oder bei Amazon oftmals zusätzlich kaufen (wie zb die Serien von Starzplay) oder ausleihen muss. Zudem sind mir auch einige internationale Arthouse– und Indie-Produktionen aufgefallen, die ich bei anderen Anbietern bisher noch nicht gesehen habe.

In den knapp zwei Wochen, die ich fürs Testen Zeit hatte, habe ich viel durchgeschaut und angeklickt und komme zu dem Ergebnis, dass der Großteil der internationalen Inhalte auch in Originalsprache bzw. auf Englisch angeboten wird.

Interessant finde ich auch den Live-Stream des Senders CANAL+ FIRST und Kinowelt, die man mit dem Abo ebenfalls sehen kann. Wenn man sich mal nicht entscheiden kann, was man schauen soll, kann man sein Glück mit Live-TV versuchen.

Statt dem klassischen TV-Gerät schauen wir CANAL+ abends am liebsten über unseren Beamer.

Streamingqualität

Wenn ich koche oder am Nachmittag gemütlich auf der Couch knotze, verwende ich meistens das iPad zum „Fernschauen“. Am Abend, wenn die Nacht übers Land zieht und meine Frau und ich Spektakuläres sehen wollen, machen wir das meistens mit dem Beamer (Full HD) über Amazon- TV- Stick.

Wir schauen somit in klein oder sind aus technischen Gründen auf Full HD beschränkt, weshalb für uns die Streamingqualität in Full HD keine Einschränkung bringt. Besitzer von Wiedergabegeräte mit höherer Auflösung, wie 4K und dergleichen, sollten sich dieser Einschränkung bewusst sein, da das Programm aktuell in Full HD angeboten wird.

Für den Test habe ich mir die App zudem am Handy runtergeladen (Android), um auch diesen Kanal unter die Lupe nehmen zu können.

Sowohl am Handy, Tablet oder TV – die Applikation ist gut programmiert und die Handhabung ist einfach und intuitiv. Auf Netzschwankungen reagiert die App mit automatischer Drosselung der Bildqualität und ich habe (bisher) kein Stocken von Videos oder unangenehm langen Ladezeiten beobachtet – weder Zuhause im WLAN noch unterwegs mit mobilen Daten.

Diese flexible und automatische Anpassung der Qualität habe ich auch vorausgesetzt bzw. erwartet, da wir es von Streamingdiensten mittlerweile auch so gewohnt sind.

Conclusio

Zum Abschluss meiner kurzen Review möchte ich versuchen noch einmal in Kürze meine positiven Erfahrungen sowie meine Verbesserungswünsche zusammen zu fassen.

Im Großen und Ganzen gefällt mir die Marke vom Design her sowie die Ausgestaltung und Handhabung der Anwendung sehr gut. Die Navigation ist intuitiv und man findet sich zügig im Programm zurecht.

Der Preis von aktuell EUR 8,90 pro Monat bietet eine solide Videothek mit Fokus auf europäische Produktionen und im Vergleich zu anderen Streamingdiensten mehr österreichische und original deutschsprachige Filme (zum Beispiel habe ich mit Freude gesehen, dass Wer früher stirbt, ist länger tot und auch österreichische Klassiker, wie Hinterholz 8, im Programm enthalten sind).

CANAL+ ist noch recht jung in Österreich und meine Beobachtungsperiode für den Test von knapp zwei Wochen ist auch zu kurz, um eine solide Aussage über das Programm und dessen Entwicklung geben zu können. Ich möchte aber betonen, dass ich damit aktuell sehr zufrieden bin und bin gespannt, wie die Reise weitergeht. Wenn in Zukunft stetig neue (und hoffentlich auch spannende) Inhalte dazukommen, bin ich mit der Preis-Leistung absolut zufrieden.

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...