Smartphone in der Sonne? Das solltest du vermeiden

Immer dabei? Das Smartphone sollte beim Baden im Schatten bleiben

Handys halten die Hitze nicht gut aus – insbesondere der Akku kann leiden. Beachte diese Tipps für ein langes Smartphone-Leben.

Liegst du bei über 30°C gerne in der prallen Sonne? Vermutlich nicht, aber immerhin kann deine Haut einen Schutzschild entwickeln (die Bräunung!). Smartphones haben keinen solchen Hitzeschutz und ihre Nutzungs-Komfortzone liegt auch nur zwischen 10 und 35°C Umgebungstemperatur. Bei höheren Temperaturen können Schäden im Akku und im Extremfall sogar ein Brand auftreten.

1. Smartphone nicht in der Sonne oder im Auto liegen lassen

Die Temperaturen werden bekanntlich im Schatten gemessen. Lässt du ein Smartphone an einem heißen Sommertag jedoch in der prallen Sonne liegen – vielleicht noch auf Stein oder Asphalt und vor einer Hausmauer, klettert die Temperatur gleich um einige Grad nach oben. Selbiges gilt für Autos, die sich je nach Farbe und Umgebung ordentlich aufheizen. In der Hosentasche heizt sich das Gerät auch nochmal auf – am besten ist es drinnen oder im Schatten aufgehoben.

2. Keine akku-intensiven Apps bei Hitze nutzen

Die Metapher liegt nahe: Vermutlich vermeidest auch du Sporteinheiten in der Mittagshitze, oder? Das gilt auch fürs Handy: Games, Videotelefonie und größere Downloads erwärmen das Gerät schon im Normalbetrieb. In einer heißen Umgebung ist das eine zusätzliche Akku-Belastung. Verschiebe also auf später, was nicht unbedingt sein muss.

Smartphone in der Sonne
Hitzewelle? Lass das Smartphone nicht zu lange in der Sonne!

3. Das aufgewärmte Smartphone nicht laden

Auch beim Akku-Aufladen entsteht zusätzliche Wärme, was du vermeiden solltest. Schalte dein aufgeheiztes Smartphone aus, lass es abkühlen und häng es erst dann an die Steckdose oder die Power Bank. Aber Achtung:

4. Handy niemals in den Kühlschrank legen

Ein schneller Wechsel von Heiß auf Kalt tut ihm nicht gut, denn bei einem hohen Temperaturunterschied kann sich Kondenswasser bilden. Das solltest du auch bei wasserfesten Smartphones vermeiden.

5. Kein schwarzes Cover verwenden

Dunkle Cases und dunkle Smartphones mögen schick aussehen, sind im Sommer aber nicht die beste Wahl. Dunkle Farben absorbieren Licht, während helle Farben es reflektieren.

Top Smartphones: Nur bei A1 die riesige Auswahl entdecken!

Warum sind Smartphones so hitzeempfindlich?

Ab 50°C verstärken sich die chemischen Reaktionen in Lithium-Ionen-Akkus und der flüssige Elektrolyt beginnt schließlich zu verdampfen. Das beeinträchtigt die Leistung und der Akku kann beginnen, sich auszudehnen und gegen andere Bestandteile zu drücken. Hast du das Handy in der Sonne liegen lassen, solltest du es rasch ausschalten, um Schäden zu verhindern – wenn sich das Gerät nicht ohnehin schon selbst ausgeschalten hat.

Das Handy hat sich aufgebläht. Was tun?

Nun ist Vorsicht geboten: Bring das Smartphone an einen kühleren Ort bzw. nach draußen und lass es nicht aus den Augen. Bei einer extremen Erhitzung kann sich der Akku so weit ausdehnen, dass ein Kurzschluss eintritt. Es sollte nichts Brennbares in der Nähe sein und du solltest Abstand halten. Rufe die Feuerwehr im Falle eines Brandes.

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...