Checkliste: Das solltest du tun, wenn du auf ein neues Smartphone wechselst

A wie Ausmisten, B wie Banking-App, C wie Chatverlauf… du siehst schon, hier kommt eine umfassende Umzugs-Liste für dein neues Handy.

Wer in den Nullerjahren ein legendäres Nokia 3310 oder ein fancy Sony Ericsson besessen hat, kann sich bestimmt auch an folgenden Spaß erinnern: Alle Kontakte auf die SIM-Karte überspielen… „Fehlgeschlagen! Zu viele Kontakte“ … „Fehlgeschlagen! Namen zu lang“… Im Endeffekt verlor man beim Umstieg auf ein neues Gerät so ziemlich alle Daten. Das ist dank Google-Konto oder iCloud-Account zwar nicht mehr nötig – aber denkst du daran, dass deine Kreditkarten-App nur auf einem dezidierten Gerät freigeschalten ist?

Bevor du loslegst

Plane ein Stündchen Zeit für deinen Handy-Umzug ein. Du kannst nebenbei andere Dinge machen – aber mit halb aufgesetztem Smartphone aus dem Haus zu müssen, wäre ungünstig. Verbinde dein aktuelles Smartphone mit dem WLAN und stecke das Ladegerät ein. Je nach Einstellungen startet das Backup (die Datensicherung) automatisch. Prüfe in den Einstellungen, ob alle relevanten Daten wie Fotos, Kontakte, Mails und App-Daten auch wirklich gesichert werden. Android-User:innen sehen das unter Einstellungen > Konto synchronisieren; beim iPhone findest du es unter Einstellungen > Mein Name > iCloud. Messenger-Apps wie WhatsApp erstellen in der Regel ebenfalls Backups, sodass deine Chatverläufe erhalten bleiben.

Braucht das Update länger als ein paar Minuten? Das liegt entweder an der Internetgeschwindigkeit, an der großen Datenmenge – oder das letzte Update ist schon lange her. Nütze den Moment, um Fotos auszumisten und nicht genützte Apps zu löschen.

SIM-Karte wechseln

Nimm nun die Nano-SIM-Karte aus dem Gerät. Hast du das kleine metallene Werkzeug verlegt, tut’s auch eine aufgebogene Büroklammer oder ein Ohrstecker. Stecke die SIM-Karte in dein neues Handy, schließe es am besten gleich ans Ladegerät und schalte es ein.

Verwendest du die digitale eSIM, so musst du diese zuerst vom bestehenden Smartphone entfernen und kannst anschließend mit dem neuen Smartphone den QR-Code nochmals scannen – diesen findest du in Mein A1 > (deine Rufnummer) Details anzeigen > Meine SIM-Karten. Bei neueren iPhones kann die eSIM bei der Schnellstart-Einrichtung übertragen werden (Details).

DatenĂĽbertragung Android

Bei Geräten von Samsung, ZTE, Xiaomi, OnePlus, Emporia und vielen weiteren Herstellern erfolgt der Umstieg gewöhnlich über dein Google-Konto – hier musst du nur deine Zugangsdaten kennen.

DatenĂĽbertragung iOS

Die Daten deines iPhones kannst du mittels Schnellstart, aus deiner iCloud oder mittels PC überspielen – hier werden alle Schritte erklärt.

Eine Datenübertragung zwischen den Anbietern geht mittlerweile auch leichter. Beim Wechsel von iOS auf Android setzt du auf Google Drive, beim Umstieg von Android auf iOS erledigst du das mit der App „Auf iOS übertragen“.

Es glänzt und funkelt

Und, liegt das neue Smartphone gut in der Hand? Bestimmt schimmert die Oberfläche ganz schön. Damit das auch so bleibt, bringst du am besten jetzt schon eine Schutzhülle an. Bei Spitzenklasse-Geräten zahlt sich auf jeden Fall auch eine Handyversicherung aus, die es gegen Bruch, Feuer, Wasser, Einbruch und weitere Schäden schützt.

Der beste Versicherungsschutz fĂĽr dein Smartphone

Deine Bank siedelt mit

Im Online-Banking wurden in den letzten Jahren die Sicherheitsmaßnahmen weiter ausgebaut. Um dein Konto einzusehen oder Überweisungen zu tätigen, brauchst du neben deiner Verfügernummer und der PIN noch eine Sicherheitsstufe: Deine Banking-App und deine Kreditkarten-App funktionieren nur auf bestimmten autorisierten Geräten. Wende dich an deine Bank, wie du dein neues Handy als weiteres Gerät hinzufügen kannst – idealerweise, bevor du das bestehende Handy deaktivierst.

Handy-Signatur und GrĂĽner Pass

Auch bei der Handy-Signatur-App musst du ein neues Gerät erstmalig freischalten. Diese brauchst du beispielsweise für den Grünen Pass. Auf dem neuen Handy musst du nämlich die QR-Codes nochmal neu einscannen. Tipp: Hat dein Partner oder ein Familienmitglied deinen QR-Code auch auf sein Smartphone geladen, kannst du die Codes ganz einfach von dessen Smartphone ablesen. Hier haben wir genau beschrieben, wie du den Grünen Pass aufs Handy bekommst.

Alle Apps zum Leben erwecken

Mein persönlicher Tipp: Nimm dir am besten etwas Zeit und öffne der Reihe nach alle Apps. Viele verlangen beim Gerätewechsel ein neuerliches Login. Wer das auf die lange Bank schiebt, steht garantiert bei der nächsten Fahrscheinkontrolle blöd da und probiert alle erinnerlichen Passwörter der Öffi-App durch (Rückschlüsse auf reale Begebenheiten im Leben der Autorin sind ausgeschlossen). Praktisch ist da natürlich ein Passwort-Manager.

Bedeutet fĂĽr dich der Handy-Umstieg auch einen Umstieg auf eine neuere Software, so wirst du in einigen Apps neue Features entdecken.

Geschafft!

„Wo sind wir denn hingekommen, dass wir so viel Energie ins Smartphone stecken?“, fragst du dich? Naja, die Kaffeemaschine nutzen wir auch nicht in der Originalverpackung. Außerdem erleichtern uns Apps doch viele Besorgungen: Bank, Post, Amtswege (dank der Handy-Signatur), Kartenbüros. Wenn du erst einmal die Kamera und die Features deines neuen Smartphones inspiziert hast, überwiegt bestimmt die Freude!

In der A1 Blog-Redaktion verfolgen wir das Ziel, dich über alle Neuheiten rund um Smartphones und Apps zu informieren und dir Tipps für dein digitales Leben zu geben. Besonders beliebt sind unsere Testberichte. Schau also regelmäßig in den Entdecken-Bereich deiner Mein A1 App!

Wohin mit dem ausgedienten Handy?

Nach erfolgreichem Transfer alle Daten löschen und am besten gleich zurück in den Kreislauf! Umweltprofis kennen dazu das Prinzip „reduce, reuse, recycle“. Was du nicht mehr verwendest (sei ehrlich!), solltest du ausmustern. Du kannst alte Smartphones, Tablets, Modems und Ladegeräte kostenlos in den nächsten A1 Shop bringen. Die Geräte werden von einem österreichischen Entsorger abgeholt und auf ihre Funktionalität geprüft. Kleinere Schäden werden repariert und bekommen ein zweites Leben. Aus den defekten und alten Handys werden wichtige Rohstoffe und Metalle entnommen und recycelt – das spart Ressourcen! Hier erfährst du alles zum Thema Handy-Recycling.

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...