• Smartphones

Android 14: Mehr AI als je zuvor

Auf die User wird sich das mit Android 14 vor allem insofern auswirken, als künstliche Intelligenz nicht mehr nur beim Thema Fotos zentral integriert ist.

Während in den letzten Jahren auf der Google I/O vorwiegend über die neuen Pixel Smartphones und die neueste Android Version gesprochen wurde, kam es diesmal anders. Künstliche Intelligenz und deren Integration in die Google Umgebung stand diesmal ganz klar im Fokus. Wenig verwunderlich, schließlich ist ChatGPT in aller Munde. Die KI übernimmt nun auch bei Messaging, bei der Customisation und vielem mehr.

Google | Mit Vollgas ins die allgegenwärtige künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz und deren Anwendung ist für Google ganz bestimmt kein Neuland. Zuletzt ist man allerdings etwas ins Hintertreffen geraten – vor allem gegenüber OpenAI und Microsoft. Letztere haben sie bereits in ihre Suchmaschine bing integriert. Genau hier setzt Google nun bei ihrer Suchmaschine an.
​​​​​​​
Diese wird nun komplett überarbeitet. Das heißt einerseits die direkte Integration eines Chatbots in die Suche. Andererseits wird die Suche nun „menschlicher“, sprich bildhafter und persönlicher. Die KI merkt sich frühere Konversationen, passt sich als bereits gesagtem bzw. bereits gesuchtem an. Derzeit befindet sich die neue Suchmaschine noch im Experimentierstadium, es sollte aber nicht sehr lange dauern, bis sie überall verfügbar ist.

Android 14 | Next Level Home Screen & Messages

Dank des mit Android 12 eingeführten Material You Designs passt sich das gesamte Erscheinungsbild des Smartphones (Farbpalette) an das Hintergrundbild an. Unter Android 14 übernimmt dann aber die KI das Erstellen deines neuen Hintergrundbilds: Das Ganze nennt sich Generative AI Wallpapers und lässt dich mit nur ein paar Klicks einmalige Hintergründe erstellen.

Eine weitere große Änderung erfahren Messages: Dank des neuen Magic Compose hilft die künstliche Intelligenz beim schnellen Erstellen von Nachrichten. Beim Antworten macht sie Vorschläge basierend auf früheren Konversationen. Außerdem werden Grammatik-, Formulierungs- und Rechtschreibfehler quasi automatisch korrigiert. Voraussetzung für Magic Compose ist allerdings die Nutzung von RCS.

Android 14 | RCS erklärt

RCS (Rich Communication Services) ist sozusagen des Gegenstück zu Apples iMessage. Mit dem Unterschied, dass es sich nicht um ein rein proprietäres Service, sondern um einen Industriestandard für Nachrichten handelt. Sprich: Er wurde von der Industrie als SMS-Nachfolger konzipiert und sollte somit für alle Betreiber/Geräte verfügbar sein. Er ist in Punkto Funktionalität WhatsApp sehr ähnlich, Nachrichten werden End-to-End verschlüsselt, der gesamte Traffic geht übers Datennetz und Gruppenchats, das Versenden von Bildern/Videos, etc. ist damit möglich.

Prinzipiell kann jeder (A1 Kunde) Nachrichten via RCS nutzen – sofern ihr die entsprechende Einstellung in der Nachrichten App eures Smartphone findet. Das A1 Netzt unterstützt den Dienst, allerdings nicht jeder Hersteller – beispielsweise OnePlus oder natürlich Apple, das sich ihr iMessage-Service nicht wegnehmen lassen möchte. Bei Samsung kann man RCS allerdings direkt in der Nachrichten App aktivieren. Und keine Sorge: Normale SMS und MMS kommen trotz Aktivierung nach wie vor an.

Jetzt € 120,- Gutschrift geschenkt!

Dazu Top-Smartphones & gratis Aktivierung.

Android 14 | Wann kommt’s?

Android 14 gibt es derzeit als Beta-Version und kann – vorausgesetzt man nutzt ein Pixel-Smartphone – bereits getestet werden. Auf der heutigen I/O-EntwicklerInnenkonferenz werden vermutlich noch mehr Details dazu verraten. Mit einer finalen Version ist voraussichtlich im Sommer, also im Juli oder August zu rechnen.
  • Smartphones

Galaxy AI: Die neuen KI Features am Galaxy S24

  • Smartphones

Mehr KI und Leistung: Snapdragon 8 Gen 3

  • Smartphones

Fokussierte Intelligenz: Das Samsung Galaxy S24 ist da!

Form

Öffentliche Seitenkommentare und Antworten

Page Comments