Google Lookout: Via App die Welt beschreiben

Google Lookout App-Logo

Es gibt viele Möglichkeiten, sein Smartphone barrierefrei zu machen, um eingeschränkten Menschen den Alltag zu erleichtern. Dazu gehört die schon länger verfügbare App Google Lookout (Download): Hier hilft die KI, Gegenstände, Texte und vieles weitere in der Umgebung in Echtzeit zu erkennen und zu beschreiben. Mit dem aktuellsten Update ist sie noch zuverlässiger geworden. Ein guter Zeitpunkt also, um einen näheren Blick darauf zu werfen.

Top Smartphones: Nur bei A1 die riesige Auswahl entdecken!

Google Lookout | Die KI zeigt dir die Welt

Nicht nur in ihren Sinnen eingeschränkte Menschen können von Assistenz-Apps profitieren: Mit Google Lens (Download) ist es beispielsweise kinderleicht möglich, Texte in Echtzeit zu übersetzen. Alles was man dazu tun muss ist den Text in die Kamera zu halten – fertig. Mein letzter Urlaub im Ausland wurde dadurch deutlich einfacher. Die Speisekarte damit zu übersetzen erleichterte mir nicht nur meine Bestellung – es war ebenso lustig, sich über die teilweise kreativen Wortschöpfungen zu amüsieren.

Google Lookout geht aber einen Schritt weiter: Hier geht es darum Objekte, Produkte, Dokumente und Texte zu erkennen. Im Gegensatz zu Google Lens geht hier aber nicht um weiterführende Informationen zum Objekt sondern darum, die Objekte zu beschreiben. Ähnlich wie der „ALT-Text“ bei einem Bild. Eine große Hilfe ist das für seheingeschränkte Menschen im Supermarkt: Die App benötigt keinen gescannten Strichcode, sondern identifiziert Objekte einfach nur durchs Draufhalten der Kamera.

Wie verblüffend gut das funktioniert, kann jeder mit einem Android Smartphone selbst ausprobieren – schließlich steht die App jederzeit kostenlos zur Verfügung und kann sogar ohne aktive Internetverbindung genutzt werden. Die App erkennt Objekte im Livebild – es muss also nicht zuvor ein Foto geschossen werden (diese Option gibt es aber zusätzlich). Insofern ist die App also sehr niederschwellig benutzbar – einfach Handy zücken und draufhalten. So werden am Tisch liegende Objekte sehr akkurat beschrieben. Eine sehr praktische Hilfe für seheingeschränkte Personen.

Google Lookout Screenshots

Die App schlägt sich im Übrigen auch recht gut in der Wahrnehmung der Umwelt. Unter bestimmten Umständen – wenn also die Umgebung entsprechend ausgeschildert ist – kann einem die App auch helfen, den Weg zur nächsten Toilette zu finden. Auch hier wird das Kamerabild live erfasst und von der künstlichen Intelligenz nach brauchbaren Informationen durchsucht. Die App wird somit in Zukunft auch immer besser werden, da sie ständig dazulernt und von der quasi unendlich großen Google-Datenbank genährt wird. Insofern hat die Datensammelwut von Google manchmal auch ihre positiven Seiten.

Also: Nichts wie ran ans testen – ihr werdet erstaunt sein, wie gut es funktioniert. Die App ist nicht nur für seheingeschränkte Personen, sondern auch für technikinteressierte einen Besuch wert.

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...