Einfach erklärt: Wie funktioniert die Echtzeit-Anzeige in Google Maps?

Die Navigation durch den Straßenverkehr mit Google Maps geht einfach, zuverlässig und unglaublich präzise. Die App zeigt mir mit gruseliger Genauigkeit an, mit wie viel Verzögerung ich aktuell rechnen muss, wann ich am besten fahre, um die Rush-Hour zu umgehen und welche Umfahrungen ich im Falle eines Staus oder Unfalls wählen kann. Die Funktionsweise dahinter ist einfach wie unglaublich spannend.

Das Navi immer dabei

Wer kann sich noch an die Zeit erinnern, als man sich im Urlaub auf sein Navi verlassen musste, um im Leihauto vom Flughafen zum Hotel zu finden und dann in irgendeiner Sackgasse mitten im Nirgendwo vollkommen verzweifelt doch beschlossen hat, Passanten nach dem Weg zu fragen? Dank Google sind diese Zeiten wohl längst vorbei. Verwendet heutzutage überhaupt noch jemand ein klassisches Navi? Gründe, die dafürsprechen, fallen mir jetzt eigentlich auch keine ein. Ein Smartphone hat ohnehin jeder, Google Maps ist (im Unterschied zu guten Navis) kostenlos und das kalifornische Unternehmen kennt jeden Quadratzentimeter unseres Planeten. Außerdem bietet die App einige unglaublich praktische Funktionen.

Ich weiß, wo du bist

Wer eine Route plant sieht beispielsweise in den Routenoptionen ein Balkendiagram, das anzeigt, zu welcher Tageszeit für gewöhnlich am wenigsten bzw. meisten Verkehr auf den Straßen ist. Ich kann die gewünschte Ankunftszeit eingeben und Google berechnet unter Berücksichtigung von Baustellen, Rush-Hour oder allgemeiner Verkehrslage, wann ich losfahren muss. Streckenabschnitte werden während er Fahrt außerdem in verschiedenen Farben dargestellt, um zu symbolisieren, wie schnell oder zähflüssig sich die Autos gerade fortbewegen und wie viel Verspätung ich einrechnen sollte. Gelegentlich blendet Google auch eine Benachrichtigung ein, die plötzlich eine alternative Route vorschlägt, weil es unterwegs unerwartete Verzögerungen gibt. Und wer diese Funktionen schön öfter verwendet hat, der weiß, wie zuverlässig diese Berechnungen sind. Schließlich werden sie auch laufend aktualisiert und basieren auf Millionen von Nutzerdaten.

So funktioniert Google Maps

Doch wie funktionieren diese Echtzeit-Features von Google Maps eigentlich und warum sind sie so verdammt zuverlässig? Die Antwort darauf ist im Grunde recht simpel. Im November 2021 hatte Android einen Marktanteil von über 70%. Auf den meisten der Millionen Smartphones ist Google Maps bereits vorinstalliert und wer nicht aufpasst, aktiviert bei der Einrichtung seines Handys auch ganz schnell die Funktion zur Übermittlung anonymer Standortdaten an Google. Auf Basis dieser Daten weiß Google zu jeder Zeit wie viele Menschen sich auf der Straße wie schnell fortbewegen und kann auf Änderungen (z.B. bei Staus) in Echtzeit reagieren.  

Wer jetzt erstaunt ist, was Google alles weiß, sollte sich gleich meinen Text über „5 Tipps für mehr Schutz der persönlichen Daten“ durchlesen. Hier erfahrt ihr, welche Android-Einstellungen man genauer unter die Lupe nehmen sollte, wenn man Wert auf den Schutz der eigenen Daten legt. In jedem Fall wünsche ich aber eine gute Fahrt – kommt sicher (und pünktlich ans Ziel).

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...