Internet kindersicher: Tipps für kindergerechte Apps und Suchmaschinen

Kind Internet schützen

Wir stehen vor herausfordernden Zeiten. Wer kann, wird in den nächsten Tagen und Wochen wohl viel Zeit zu Hause mit seinen Kindern verbringen. Neben der Beschäftigung mit den Kleinen wird wohl auch die Frage eine Rolle spielen, wie man am besten Home Office in Einklang mit der Kinderbetreuung bringt. Da bieten sich Smartphone, Tablet oder natürlich auch der Fernseher an. Hier eine Übersicht zu den wichtigsten kindergerechten Apps, Internet-Suchmaschinen und Fernsehprogrammen.

Wie kann mein Kind gefahrlos im Internet surfen?

Google mag mit den Suchergebnissen allwissend erscheinen, die Resultate sind aber nicht immer unbedingt für Kinder geeignet. Damit sie sich durch eine geschützte Internet Welt bewegen können, gibt es eigene Suchmaschinen für Kinder. Die gezeigten Resultate sind allesamt geprüft und werbefrei – also eigentlich keine echten Suchmaschinen wie Google, sondern redaktionell betreute Wissensdatenbanken. Für Eltern haben diese werbefreien und kindergerechten Plattformen den Vorteil, dass sich Kinder dort auch unbeaufsichtigt gefahrlos bewegen können.

Wie mache ich mein Smartphone/Tablet kindersicher?

Hier gilt als wichtigster Grundsatz: Dem Kind genau erklären, was es zu tun hat, wenn es mit unangemessenen Inhalten konfrontiert wird. Rein technisch kann man mit Hilfe von vielen verschiedenen Apps beispielsweise Limits setzen oder App Downloads blockieren. Generell sollte man alle Mehrwertdienste sperren lassen (geht bei A1 Kunden über den Mein A1 Bereich). Um kostenpflichtige Downloads zu verhindern, sollte man außerdem niemals seinen Kindern das Passwort für den Play Store (Android) bzw. App Store (iOS) geben.

Wo kann ich sichere Apps zur Unterhaltung oder zum Lernen für mein Kind finden?

Einen guten Überlick zu kindergerechten Apps für den Zeitvertreib, aber auch zum Lernen gibt es auf klick-tipps.net. Ergänzend dazu gibt es eine vom Deutschen Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend betreute Webseite, die extrem viele Apps hinsichtlich Jugend-, Daten- und Verbraucherschutzrisiken untersucht und bewertet. Einfach den Titel der gewünschten App eingeben und Bewertung aufrufen.

Wie mache ich meinen Fernseher kindersicher?

Bei A1 TV geht es sehr einfach, einen Filter für kindergerechte Inhalte zu setzen: Einfach unter Einstellungen > Profil einsteigen, ein neues Profil erstellen (oder vorhandenes bearbeiten) und dort im Reiter Jugendschutz ungeeignete Sender und Sendungen mit einem PIN schützen. Dabei kann man wählen, ob der PIN bei allen Sendungen ab 6 Jahren, 12 Jahren, 16 oder 18 Jahren verlangt werden soll.

Beim neuen A1 Xplore TV geht das ähnlich: Auch hier unter dem Profil den gewünschten FSK Filter setzen. Zusätzlich kann bei A1 Xplore TV auch einfach auf die Kinder-Senderliste gewechselt werden – im EPG werden dann ausschließlich für Kinder geeignete Programme angezeigt.

Der ORF ändert übrigens ab Montag, 16.03.2020 sein Vormittagsprogramm: Das morgendliche Programm für Vor- und Volksschulkinder wird von 06:00 – 09:00 Uhr gesendet, danach folgt bis 12:00 Uhr die neue Programmleiste ORF Freistunde. Gezeigt werden für Kinder und Jugendliche geeignete Dokus, Info-Beiträge und Erklärstücke.

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...