Internet-Technologien einfach erklärt

Erleuchtetes Fragezeichen - Internet-Technologie einfach erklärt

Mobiles Internet, Festnetz-Internet, Hybrid, 5G, FTTH, … hast du noch den Durchblick? Internet-Technologien sind auf den ersten Blick verwirrend. Wir haben die wichtigsten Begriffe für dich zusammengefasst. 

A1 Internet für zu Hause: Jetzt mit gratis Tablet!

 

Unterschied zwischen Festnetz-Internet & mobilem Internet

Bei einem Festnetz-Internet-Anschluss werden Daten über ein Kabel übertragen. Das Kabel endet in deinem Zuhause – dort kannst du das Signal entweder direkt mit einem LAN-Kabel oder mittels WLAN für alle deine internetfähigen Geräte nutzen. Festnetz-Internet ist besonders stabil und die Bandbreite (= gibt an, wie viele Daten gleichzeitig übertragen werden können) muss nicht mit anderen Nutzern geteilt werden. Dafür verlegt A1 Leitungen in ganz Österreich.

Beim mobilen Internet werden Daten drahtlos über das Mobilfunknetz von A1 übertragen. Dafür ist eine SIM-Karte notwendig. Diese Verbindungen sind nicht an deinen Standort gebunden – du kannst das mobile Internet überall in Österreich verwenden, vorausgesetzt, du hast Empfang. Mobiles Internet wird durch Umgebungsfaktoren, bauliche Gegebenheiten wie dicke Wände, Funkschatten und Wetterbedingungen im Allgemeinen stärker beeinflusst als Festnetz-Internet. Alle Nutzer in einer Mobilfunkzelle teilen sich die Bandbreite. Wenn sehr viele Nutzer in der gleichen Mobilfunkzelle sind, kann das Auswirkungen auf die Internet-Geschwindigkeit haben.

Funkmast für mobiles Internet

Mobiles Internet – kurz erklärt

Über die SIM-Karte in deinem Handy surfst du im mobilen Internet. Auch das A1 Cube-Internet funktioniert über eine SIM-Karte. Diese SIM-Karte liegt im „Cube“, den du von A1 bekommst. Der Cube erstellt ein WLAN, in das du dich mit deinen internetfähigen Geräten einloggen kannst.

Das Signal für mobiles Internet kann mit verschiedenen Techniken übertragen werden: 2G, 3G, 4G, und 5G. Das „G“ steht für „Generation“. Der Unterschied zwischen den Generationen liegt hauptsächlich in der Geschwindigkeit der Datenübertragung:

  • UMTS (3G) macht Datenübertragungen von bis zu 42 Mbit/s möglich.
  • LTE (4G) steht für „Long Term Evolution“ und ermöglicht Datenübertragungsraten von bis zu 300 Mbit/s.
  • 5G ist die Weiterentwicklung davon und ist 100mal schneller als LTE. A1 hat am 25.01.2020 das größte 5G Netz Österreichs gestartet.

Internet-Kabel

Die Festnetz-Internet-Technologien – kurz erklärt

Am Anfang des Internets stand das Kupferkabel (= DSL, Digital Subscriber Line). Ursprünglich nur für Telefonie gedacht, werden heute auch darüber Daten für das Internet übertragen. Von der Vermittlungsstelle ausgehend läuft das Kupferkabel über einen Verteilerkasten und dann weiter in die Wohnungen und Häuser. Für Kupferkabel gilt: Je kürzer der Leitungsweg, desto höher die mögliche Internet-Geschwindigkeit.

DSL hat sich seitdem weiterentwickelt – ADSL, ADSL+, ADSL2 und VDSL ermöglichen noch schnellere Datenübertragungen. Je mehr Daten gleichzeitig übertragen werden können, desto schnellere Internetgeschwindigkeiten stehen den A1 Kundinnen und Kunden zur Verfügung.

A1 nutzt aktuell die VDSL-Technologie (Very High Digital Subscriber Line): Dafür werden Glasfaserkabel bis zum Verteilerkasten verlegt und Kupferkabel vom Verteilerkasten bis zu den Wohnungen und Häusern. Wo verfügbar, kommt zusätzlich Vectoring zum Einsatz. Auf den Kupferkabeln wird dann ein spezielles Verfahren verwendet, das Störeinflüsse reduziert. So wird die Datenrate erhöht, die auf Kupfer übertragen werden kann. Für kurze Übertragungsstrecken setzt A1 auch G.fast ein: Eine spezielle Frequenz sorgt für eine hohe Übertragungsgeschwindigkeit der Daten – das bedeutet, dass A1 Kundinnen und Kunden noch schneller surfen können.

Für Leitungen, die ausschließlich auf Glasfaser basieren, wird oft der Begriff FTTH verwendet. Die bestehenden österreichischen Kupfer-Leitungen werden laufend von A1 durch moderne Glasfaserleitungen ersetzt. Es gibt mehrere Zwischenschritte, die beschreiben, bis wohin schon Glasfaser verlegt wurde:

  • FTTC – Fibre-to-the-Curb bedeutet, dass Glasfaser bis zum Straßenrand verlegt ist.
  • FTTB – Fibre-to-the-Building bedeutet, dass Glasfaser bis zum Gebäude verlegt ist.
  • FTTH – Fibre-to-the-Home bedeutet, dass Glasfaser bis in die Wohnung verlegt ist.

Hybrid-Technologie = Festnetz-Internet + mobiles Internet

A1 Hybrid-Technologie ist eine Kombination aus 2 Technologien: Festnetz-Internet und mobiles Internet. Ein A1 Hybrid-Modem hat also

  • sowohl ein Kabel für Festnetz-Internet
  • als auch eine SIM-Karte für mobiles Internet.

Das Festnetz-Internet bildet die stabile Basis. Wenn du gerade besonders schnelles Internet brauchst, schaltet das Hybrid-Modem automatisch die SIM-Karte dazu – sozusagen ein Geschwindigkeits-Boost durch mobiles Internet.

Die Bandbreite (= gibt an, wie viele Daten gleichzeitig übertragen werden können) des Festnetz-Internets hast du für dich allein. Die Bandbreite des mobilen Internets teilst du mit anderen Nutzern. Wenn sehr viele Nutzer im Mobilfunknetz sind, kann das Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des mobilen Internets haben. Die Geschwindigkeit des mobilen Internet-Anteils kann also schwanken.

5G

Das 5Giganetz – die Zukunft des Internets

Das Glasfasernetz (= Festnetz-Internet) und die 5G-Technologie werden als 5Giganetz bezeichnet und bilden zusammen in Zukunft das starke Rückgrat der Internet-Versorgung in Österreich. Riesige Datenmengen können blitzschnell übertragen werden: Das ermöglicht Entwicklungen wie Internet of Things (IoT), also die Vernetzung von Kühlschränken, Sportschuhen aber auch Verkehrsampeln und selbstfahrende Autos. Extra große Bandbreiten für Video-Streaming und gleichzeitig energieeffiziente Sendestationen: A1 bringt die Internet-Technologien der Zukunft zur dir nach Hause.

Internet einfach online bestellen

So erfährst du, wie schnell A1 Internet an deiner Adresse ist

Du willst Festnetz-Internet? Bei A1 ist es einfach: Du entscheidest dich, welche Geschwindigkeit (= Bandbreite) du möchtest, und wir wählen automatisch die Technologie aus, mit der du die gewünschte Bandbreite erreichst. Gib einfach deine Adresse ein und prüfe so, welche Geschwindigkeit verfügbar ist. Ob diese Geschwindigkeit mit Hybrid-Technologie oder ausschließlich mit Festnetz-Internet-Technologie hergestellt wird, siehst du im Online-Bestellprozess im Warenkorb.

Tipp für die, die noch kein A1 Festnetz-Internet haben: Schon mal etwas von „Anstecken und sofort lossurfen“ bei A1 gehört? Damit kannst du das Internet sofort nutzen und musst nicht auf die Herstellung deines Festnetz-Internet warten. So funktioniert es: Du bekommst von uns ein Hybrid-Modem, in dem eine SIM-Karte steckt. Bis dein Festnetz-Internet hergestellt ist, surfst du ausschließlich über die SIM-Karte. Nach der Herstellung deines Festnetz-Internet surfst du entweder nur über die Festnetz-Internet-Leitung oder mit Hybrid-Technologie (Festnetz-Internet-Leitung + SIM-Karte) – je nachdem, welche Bandbreite du gewählt hast.

Du willst mobiles Internet? Gib deine Adresse bei der Karte für die mobile Netzabdeckung ein. Dort siehst du, in welchem Gebiet welche Übertragungstechnik (5G, 4G, 3G oder 2G) verfügbar ist.

Tipp für bestehende A1 Festnetz-Internet-Kunden: Du hast schon Festnetz-Internet von A1 und willst schneller surfen? Kein Problem – bestell einfach eine Zusatz-Option für dein Internet.

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...