bspotted: In drei Schritten zur Online-Präsenz

In drei Schritten zur optimalen Online-Präsenz mit bspotted: Ein eigenes Unternehmensprofil in Social Media gehört heutzutage zu einem professionellen Online-Marketing-Auftritt dazu. Und das aus gutem Grund, denn die sozialen Netzwerke werden von zahlreichen Menschen regelmäßig als Informationsquellen im Alltag genutzt.

Potenzielle Kunden, die sich über eine spezielle Dienstleistung oder ein bestimmtes Produkt informieren möchten, finden auf den dort angelegten Unternehmensseiten schnell die wichtigsten Infos und Kontaktdaten. Mit bspotted, dem digitalen und sozialen Online-Marketing-Tool, sorgst du für die optimale Präsentation deines Unternehmens in den sozialen Netzwerken.

bspotted Bloginfo

Dieser Quick Start Guide gibt dir zunächst einen Überblick über die Erstellung der wichtigsten Social-Media-Profile. Darauf folgt eine bebilderte Anleitung über deine ersten Schritte mit bspotted:

  • Schritt 1: Die Erstellung deiner Unternehmensseite auf Facebook
  • Schritt 2: Reichweite ausbauen mit weiteren Social-Media-Kanälen
  • Schritt 3: Die Vorteile von bspotted nutzen
  • Tutorial: Deine ersten Schritte mit bspotted
  • Praktischer Tipp: Das bspotted Servicepaket von A1

Schritt 1: Die Erstellung deiner Unternehmensseite auf Facebook

Der Startschuss für einen erfolgreichen Unternehmensauftritt in den sozialen Medien fällt in der Regel mit der eigenen Facebook-Seite. Mit rund 4,4 Millionen Nutzern in Österreich ist das soziale Netzwerk ein wichtiges und reichweitenstarkes Instrument der Unternehmenskommunikation. Wer ein eigenes Facebook-Firmenprofil anlegt, kann also viele potenzielle Kunden erreichen.

Bspotted Facebook

Ein Firmenauftritt bei Facebook lässt sich in wenigen Minuten realisieren. Um deine neue Seite zu erstellen, musst du dich zunächst mit deinem persönlichen Profil auf Facebook einloggen. Dieser Schritt ist nötig, da eine Unternehmensseite nur von einer natürlichen Person, die ebenfalls Facebook-Mitglied ist, angelegt werden kann. Hierbei muss es sich um einen offiziellen Vertreter des Unternehmens handeln. Du hast dich erfolgreich eingeloggt? Dann klicke auf „Seite erstellen“, wähle das Kartensymbol für „Lokales Unternehmen oder Ort“ und folge danach den Anweisungen von Facebook.

Bspotted Lokales Unternehmen

Tipp zur Einrichtung deines Facebook-Profils: Für die inhaltliche Ausarbeitung deines Profils mit Fotos, Infos und Impressum solltest du etwa ein bis zwei Stunden einkalkulieren. Berücksichtige bei der Umsetzung unter anderem folgende Fragen:

  • Welche Inhalte möchte ich auf meiner Seite kommunizieren (z. B. Neuigkeiten, Aktionen oder Persönliches aus dem Unternehmen)?
  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Wie spreche ich meine Zielgruppe effizient an?
  • Welche Fotos und welches Profil- und Titelbild passen zu meinem Unternehmen und der Zielgruppe?

Schritt 2: Reichweite ausbauen mit weiteren Social-Media-Kanälen

Mit dem Aufbau deiner eigenen Facebook-Unternehmensseite hast du den ersten wichtigen Schritt zu einem zeitgemäßen Online-Marketing-Auftritt getan. Um im Netz noch präsenter zu sein und eine möglichst große Reichweite zu erzielen, solltest du die Facebook-Seite durch weitere Social-Media-Präsenzen ergänzen. Denn auch wenn Facebook das größte deutschsprachige soziale Netzwerk ist, gibt es noch andere interessante Social-Media-Kanäle für Unternehmen: Je nach Kundeninteressen und Branche können Twitter, Instagram, Foursquare, Google My Business und viele weitere Plattformen relevant sein.

Google My Business

Ein Konto bei Google My Business zu erstellen, ist in wenigen Schritten möglich. In einigen Fällen kann es jedoch passieren, dass bereits ein Eintrag für Ihr Unternehmen bei Google My Business existiert. Überprüfe dies am besten vorab über Google Maps, indem du dort deinen Firmennamen in die Suchmaske eingibst.

Bspotted: Google Maps

Sollte deine Firma bereits aufgelistet sein, kannst du dich als Inhaber des Unternehmens eintragen lassen. Das hat den Vorteil, dass du Änderungen an deinem Firmenprofil direkt in bspotted vornehmen kannst, sobald Google dich als Inhaber verifiziert hat. Klicke dazu auf „Aktivieren“ und folge den Anweisungen.

Gibt es hingegen noch keinen Eintrag deiner Firma, solltest du zunächst ein Google-Konto erstellen. Dies kannst du über diesen Link vornehmen. Einen neuen Eintrag in Google My Business legst du dann schlussendlich hier an.

Twitter

Um das soziale Netzwerk Twitter nutzen zu können, ist ein eigenes Firmenprofil nötig. Die Aktivierung des eigenen Twitter-Kanals ist zum Glück denkbar einfach: Besuche diesen Link und folge einfach den Anweisungen. Twitter-Tipp: Um schnell ein großes Publikum zu erreichen, dem du deine Produkte und Dienstleistungen vorstellen kannst, solltest du von Anfang an einigen relevanten Profilen wie Branchenverbänden, Branchenmagazinen und Newsportalen folgen!

Foursquare

Genau wie bei Google My Business kann es auch bei Foursquare passieren, dass dein Unternehmen bereits auf der Plattform eingetragen ist. Um dies zu überprüfen, gibst du deinen Firmennamen und den Firmensitz in die Suchmaske der Unternehmenssuche von Foursquare ein.

Bspotted Foursquare

Gibt es bereits einen Eintrag zu deiner Firma, kannst du dein Unternehmensprofil mit einem Klick auf „in Besitz nehmen“ anpassen. Du erhältst nun Zugriffsrechte und kannst den Firmeneintrag bearbeiten. Solltest du hingegen keine Informationen zu deinem Unternehmen finden, erstelle einfach über den Link „Klicken Sie hier“ einen neuen Eintrag.

LinkedIn

Ein Unternehmensprofil auf LinkedIn kannst du über diesen Link einrichten. Folge dazu einfach den dort übersichtlich dargelegten Anweisungen.

Instagram

Um ein eigenes Unternehmensprofil auf Instagram einrichten zu können, benötigt das soziale Netzwerk den Zugriff auf eines deiner mobilen Endgeräte. Dabei kann es sich um ein Smartphone oder ein Tablet handeln. Lade dir die Instagram-Applikation herunter und folge einfach den Anweisungen. Über bspotted kannst du Likes und Kommentare auf jedem Endgerät verfolgen und bearbeiten. Eigene Beiträge kannst du zurzeit jedoch ausschließlich mit einem mobilen Endgerät über die Instagram-Applikation versenden. Eine Lösung für Desktop-PCs kommt demnächst aber dazu.

Schritt 3: Die Vorteile von bspotted nutzen

Mit der Erstellung eines Eintrags auf allen einschlägigen Plattformen fängt die eigentliche Arbeit erst an. Denn die einmal eingetragenen Unternehmensdaten müssen in regelmäßigen Abständen kontrolliert und gepflegt werden. Auf vielen Plattformen können Dritte Änderungen an den Kontakt- oder Adressdaten durchführen. Prinzipiell kann jeder Internetnutzer auf Ihre Daten im Netz einwirken und diese verändern. Sicherheit erhaltest du mit bspotted: Das clevere Online-Marketing-Tool sorgt dafür, dass die Daten zu deinem Unternehmen auf allen einschlägigen Firmenportalen und Social-Media-Plattformen korrekt hinterlegt sind – und das dauerhaft!

Lässt sich die Datenpflege nicht auch ohne Tool einfach selbst übernehmen?

Das schon, unsere Erfahrungen haben allerdings gezeigt, dass es viele Unternehmen damit überfordert sind, alle ihre Online-Firmeneinträge regelmäßig zu kontrollieren und zu pflegen. Denn mit der permanenten manuellen Überprüfung der Unternehmensdaten ist ein enormer Zeit- und Kostenaufwand verbunden. Die automatisierte Bearbeitung mittels bspotted erspart dir diese Arbeit, garantiert Datenaktualität und reduziert die Fehlerquote deutlich.

Und bspotted übernimmt die regelmäßige Kontrolle von Unternehmensdaten?

Genau, die Daten müssen nur einmal korrekt im System eingetragen werden und bspotted übernimmt daraufhin vollautomatisch die laufende Kontrolle aller Firmenprofile. Der enorme Mehraufwand, alle Profile einzeln zu überprüfen, fällt für dich also vollständig weg. Sollten Dritte in die Datenstruktur eingreifen, wirst du von bspotted sofort kontrolliert und abgewiesen.

Lassen sich die Daten auch wieder ändern?

Ja, die Firmenangaben können jederzeit von dir in bspotted angepasst werden.

Wie schnell werden die Änderungen angezeigt?

Auf den wichtigsten Plattformen wie etwa Google, Facebook, Twitter und diversen Applikationen erfolgt die Änderung sofort, nachdem du diese im System autorisiert hast. Auf anderen Plattformen kann es – abhängig von deren Datenpflege – zu leichten Verzögerungen kommen.

Wird ein Unternehmen schneller im Netz gefunden, sobald es bspotted nutzt?

Ja, die Suchmaschinen spüren einheitliche und korrekte Daten wesentlich besser auf. Unternehmen, die bspotted nutzen, werden im Ranking der Suchergebnisse deutlich weiter vorne aufgelistet.

Steigert bspotted die Reichweite?

Ja, bspotted erzeugt eine Reichweitensteigerung von durchschnittlich 150 Prozent. Das System hilft dir ebenso bei der Planung deiner Beiträge: Es erkennt anhand der Analyse deiner Fans, Follower und Abonnenten, wann die besten Zeiten für neue Beiträge sind.

Was ist mit bspotted in puncto Interaktion möglich?

Mit bspotted kannst du Kommentare und Bewertungen wie Gefällt-mir-Angaben einsehen und auf Nachrichten antworten. Dies alles erledigst du zeiteffizient in einem zentralen System, ohne dich auf den einzelnen Social-Media-Plattformen einloggen zu müssen. Dadurch bist du in der Lage, besonders schnell auf Anfragen und Bewertungen zu reagieren.

Tutorial: Deine ersten Schritte mit bspotted

Deine Social-Media-Accounts kannst du über die A1 Marketplace Administrationsseite in wenigen einfachen Schritten mit bspotted verbinden. Vorausgesetzt du bist am A1 Marketplace registriert und besitzt bereits bspotted, rufe einfach die Login-Seite vom A1 Marketplace auf und melde dich mit deinem Benutzernamen und deinem Passwort an. Falls du noch kein A1 Marketplace Kunde bist und Interesse an bspotted hast, wende dich telefonisch an 0664 199 22 80 oder schreibe uns unter sales.business [at] a1.net.

Bspotted Marketplace

Wähle im linken Hauptmenü nun den Punkt „bspotted“ aus und klicke dann auf „Anmeldung“. Du wirst in das bspotted-System eingeloggt und kannst deine bestehenden Social-Media-Kanäle verknüpfen. Solltest du dich zum ersten Mal anmelden, wirst du direkt auf die Verbindungsseite (Menüpunkt „Verknüpfen“) weitergeleitet. Hier hast du zu jeder Zeit die Möglichkeit, neue Profile mit bspotted zu verbinden. Dazu zählen neben Facebook beispielsweise die Auftritte deines Unternehmens auf Google My Business, Twitter, Foursquare, LinkedIn und Instagram.

Tipp: Mache dich in Ruhe mit dem System vertraut. Bei deinem ersten Besuch helfen dir die lehrreichen Tutorial-Videos dabei, einen Überblick über die unterschiedlichen Systemfunktionen zu gewinnen. Die Videos kannst du auf Wunsch im Menüpunkt „Einstellungen“ jederzeit erneut anschauen.

Je nachdem welches Produkt von bspotted du gebucht hast, kannst du nach der Verknüpfung der Social-Media-Profile deinen Standort verwalten (Be.Digital) oder mit der Social-Media-Arbeit beginnen (Be.Social). Das Komplettpaket Be.Allstar deckt beide Funktionen ab.

Wichtig: Trage bei einer Nutzung von Be.Digital oder Be.Allstar unbedingt deine Daten in den Standortmanager ein und synchronisiere diese! Dann versendet und überwacht bspotted diese Informationen automatisch für dich.

Praktischer Tipp: Das bspotted Servicepaket von A1

Die Einrichtung von Social-Media-Profilen ist zeitaufwendig. Gerne übernimmt A1 für dich die Einrichtung und Verifizierung aller Social-Media-Dienste sowie die Erstellung deines bspotted-Dashboards. Buche unser praktisches Service-Paket über unsere Serviceline (0664 199 22 80) zum Preis von einmalig 49 Euro (ohne Web-Analyse) oder 99 Euro (mit Web-Analyse).

Nähere Details zu bspotted inkl. dem kostenlosen Unternehmenscheck findest du hier: https://www.a1.net/bspotted

Für dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...