Hamburger Miniatur Wunderland in Street View verfügbar

Google Street View erfreut sich in den meisten Ländern großer Beliebtheit – in Österreich wollte Google bereits im Jahr 2008 damit beginnen die Straßenzüge systematisch abzulichten. Die Datenschutzkommission machte dem Konzern allerdings einen Strich durch die Rechnung: Nach deren Ansicht müsste Google nicht nur Gesichter und Kennzeichen unkenntlich machen, sondern auch vor Kirchen, Spitälern oder Frauenhäusern der ganze Körper verpixelt werden, oder auch Privatgärten, die durch die hochgestellten Kameras am Google-Car einsehbar wären.

Screenshot: Streetview Ischgl

Screenshot: Street View Ischgl

Seitdem wurden in Österreich nur einzelne kleinere Projekte, wie die österr. Skigebiete Ischgl und Sölden via Street View realisiert. In Deutschland verhält es sich ähnlich: Dort hatte Google allerdings schon im Jahr 2010 die 20 größten Städte eingescannt. Seitdem hat sich im großen Maßstab nichts mehr getan. Im kleineren aber sehr wohl, denn seit heute ist eine ganz besondere Welt via Street View verfügbar.

Kleine Welt ganz groß

Um das in der Speicherstadt beherbergte Hamburger Miniatur Wunderland komplett in Street View abzubilden, fuhren die Google Street View Kameras zum Beispiel auf den Modellzügen durch die Landschaft. Ergebnis ist unter anderem die komplett eingescannte Zugfahrt durch die österreichischen Miniatur-Alpen, die hierzulande wohl besonders viele Fans gewinnen wird.

Zugfahrt durch die Miniatur-Alpen | Screenshot: Google Street View

Zugfahrt durch die Miniatur-Alpen | Screenshot Google Street View

Der Einstieg in die komplette Miniatur Welt fällt durch eine schön gemachte Übersichtskarte extrem leicht – insgesamt sind neun Regionen von den USA über Bayern, Österreich und natürlich Hamburg verfügbar. Allerdings gibt es nicht bei allen Stationen Street View: Ungefähr die Hälfte davon bestehen „nur“ aus einem 360° Panorama. Das tut der Freude aber keinen Abbruch, sondern lädt aufgrund der hohen Auflösung der Bilder dazu ein auch noch so kleine Details zu entdecken.

Street View ist ja auch als App für iOS und Android verfügbar. Alle BesitzerInnen eines Google Cardboards oder einer anderen 3D Brille sollten also aufpassen: Die Fotos des Wunderlands wurden zwar nur mit einer Kamera aufgenommen, wordurch es keinen 3D Effekt gibt. Allerdings wird schon das Gefühl verstärkt höchstpersönlich durch die Hallen der größten Miniatur Landschaft der Welt zu spazieren.

Für dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...