Windows 10 Mobile für Einsteiger: Das Microsoft Lumia 550 im Test

Microsoft Lumia 550 Test Bewertung

Die Microsoft Produktfamilie bekommt Nachwuchs: Wurde uns mit dem Lumia 950 im November ein absolutes High-End Modell vorgestellt, haben wir es mit dem Lumia 550 eher mit einem Einsteiger Smartphone zu tun. Das zeigen sowohl der Blick auf die Spezifikationen als auch der Preis – genau deswegen könnte das Lumia 550 für viele Grund zum Umstieg auf Windows 10 Mobile werden. Im A1 Blog Test sehen wir uns an, was sonst noch für den aktuellsten Zugang im Microsoft Portfolio spricht.

Design

Lumia Smartphones haben eines gemeinsam: Sie sehen mehr oder weniger gleich aus. Durch das einheitliche Design erreicht Microsoft einen hohen Wiedererkennungswert. Ein Nachteil könnte aber sein, dass sich dadurch all jene nicht angesprochen fühlen, die an dem Design von Anfang an keinen Geschmack fanden. Außerdem sticht die Lumia Reihe durch ihr Design nicht unbedingt aus der Masse der anderen Smartphones heraus.

Vergleich Lumia 950 vs. Lumia 550

Im Vergleich: Links das Lumia 550, rechts das Lumia 950

Wie dem auch sein: Das Lumia 550 verfügt über ein sehr unaufgeregtes und schnörkelloses Erscheinungsbild. Die Ecken sind ähnlich stark abgerundet wie beim Lumia 950. Als Material kommt wie beim 950er ebenfalls Kunststoff zum Einsatz: Glas und Metall mögen schöner aussehen, Kunststoff hat aber unbestrittene Stärken in Punkto Gewicht und Widerstandskraft. Ein weiterer Vorteil: Die Rückseite ist abnehmbar, der Akku kann also getauscht werden.

Microsoft Lumia 550 Rückseite Akku

Apropos Rückseite: Die ist in matt gehalten und leicht aufgeraut – sorgt also für guten Halt auch in feuchten Handflächen. Die Kamera ragt leicht aus dem Gehäuse heraus. Bis auf das Windows Logo und dem Lautsprecher rechts unten gibt es sonst aber keine Auffälligkeiten.

Microsoft Lumia 550 Haptik

Durch seine kompakten Abmessungen 136,1 x 67,8 mm bekommt man das Lumia 550 auch mit kleineren Händen gut in den Griff. Die magische Grenze von einem Zentimeter Tiefe hat Microsoft mit 9,9 mm gerade noch unterschritten. Diesen, im Vergleich zu vielen anderen Smartphones doch recht hohen Wert sieht man ihm aber kaum an, es wirkt weder optisch noch haptisch klobig oder besonders dick. Ganz im Gegenteil: Alle Hardware-Tasten auf der rechten Seite – also Lautstärke und Power – sind gut erreichbar. Das 550 will man so schnell nicht mehr aus der Hand legen. Die Kopfhörerbuchse ist oben, Micro-USB an der Unterseite – USB-C hat es auf das 550er leider nicht geschafft.

Display

Das Lumia 550 verfügt über ein 4,7 Zoll IPS-LCD Display. Bei einer Auflösung von 1280 x 720 Pixel (HD) bedeutet das eine Pixeldichte von 312 Pixel pro Zoll. Für ein Einsteiger Smartphone sind diese Werte absolut ausreichend. Farben wirken auf einem LCD Bildschirm grundsätzlich nicht ganz so brillant und hell wie auf einem AMOLED Display. Andererseits wird denen oft nachgesagt, übersättigt und unrealistisch zu wirken.

Lumia 550 Bildschirm Auflösung Farben

Beim Lumia 550 harmonieren Farbdarstellung und Kontraste gut, einzig die Helligkeit hätte auf der maximalen Stufe noch etwas höher ausfallen können. Aufgrund der guten Auflösung sind bei normalen Betrachtungsabstand keinerlei einzelne Pixel oder Unschärfen zu erkennen. Der kapazitive Bildschirm erkennt alle Eingaben flott und präzise, mit dem Display kann man also sehr zufrieden sein.

Software, Performance und Ausstattung

Im Lumia 550 werkt ein Qualcomm Snapdragon 210 Prozessor bei 4 x @1,1 GHz. Dieser Prozessor hat sich bereits bei einer Vielzahl an Smartphones – aktuelles Beispiel wäre das Huawei Y6 – durch seine gute Performance bei niedrigem Stromverbrauch bewährt. Dazu kommen 1 GB Arbeitsspeicher und 8 GB interner Speicher. Windows 10 Mobile und die vorinstallierten Apps (allen voran Microsoft Office, ansonsten gibt es nur wenig Bloatware) nehmen davon nur ca. 3 GB in Anspruch, es stehen dem User also knapp 5 GB zur freien Verfügung. Wem das zu wenig ist, kann den Speicher via MicroSD um bis zu 200 GB erweitern.

Dank LTE kann aber auf Micro-SD verzichtet werden: Bereits auf dem Smartphone vorinstalliert finden wir mit der App Microsoft OneDrive eine elegante Möglichkeit, Daten in die Cloud auszulagern. Bei diesem Cloud Dienst gibt es beachtliche 15 GB Speicher kostenlos. Abgesehen davon hat jeder A1 Go! Kunde in seinem Tarif einen bestimmten Dropbox-Speicherplatz, die entsprechende App gibt es natürlich auch für Windows 10 Mobile. So rasch sollte also niemandem der Speicher ausgehen.

Von der Bedienung her läuft Windows 10 Mobile genauso flott wie auf dem Lumia 950. Beim Aufrufen von Apps bemerkt man im direkten Vergleich aber schon die längeren Ladezeiten. Das sollte aber niemanden wundern, schließlich ist das Lumia 950 mit 6 Prozessorkernen bei deutlich höherer Taktfrequenz ausgestattet. Weiters fehlen auf dem Lumia 550 ein Fingerabdrucksensor bzw. ein Iris Scanner (Windows Hello) und Microsoft Continuum. Auch das ist aber wenig verwunderlich, Fingerprintscanner sind bei allen Herstellern nur bei den höherpreisigen Modellen verbaut und Continuum benötigt schlicht mehr Rechenleistung.

Kamera

Microsoft Lumia 550 Kamera Performance

Die Lumia Reihe hat ja in der Vergangenheit immer durch ihre Kamera geglänzt – vor allem bei den Premium Modellen hat Nokia bzw. Microsoft immer wieder für Highlights gesorgt. Selbst Einsteigermodelle wie das Lumia 640 im April 2015 waren mit einer guten 8 Megapixel Kamera ausgestattet. Trotz deutlich jüngeren Alters wurde die Kamera im Lumia 550 mit nur 5 Megapixel ausgestattet. Die Blende beträgt f/2.4. Mit dabei ist noch ein einfacher LED Blitz, an der Front gibt es nur 2 Megapixel für Selfies. Mit dieser Ausstattung sorgt niemand mehr für Schlagzeilen, allerdings sollte man nicht voreilig urteilen. Bilder können wahlweise in 16:9 oder 4:3 bei höchster Auflösung gemacht werden. Filter und andere Effekte sucht man leider vergebens – bei Bedarf können die via Marketplace heruntergeladen werden. Ansonsten ist die Kamera-App mit der am Lumia 950 weitgehend ident. Hier ein paar Beispielbilder, mehr gibt es auf OneDrive.

Lumia 550 Kamera Test Tag

Wie bei den meisten günstigeren Smartphones wird auch beim Lumia 550 der Fokus durch die Kontrastmethode bestimmt – bei Tageslicht und guten Lichtverhältnissen kein Problem, bei schlechten Verhältnissen neigt das Smartphone beim Scharfstellen zum Pumpen. Auf den Aufnahmen bei Tag wirken die Farben natürlich und der Weißpunkt wird gut getroffen, allerdings macht sich die geringe Auflösung bemerkbar: Bei genauem Hinsehen sind die Bilder verpixelt, was für den Betrachter unscharf wirkt.

Microsoft Lumia 550 Kamera Test Nacht

Für den Einsatz bei Nacht ist die Kamera nur bedingt geeignet: Scharfstellen funktioniert via Automatik nur nach sehr vielen Versuchen. Beim Lumia 550 gibt es zum Glück einen manuellen Modus, damit kann man diese Schwäche umgehen. Überraschend gut finde ich das Rauschverhalten: Für ein Smartphone dieser Preisklasse ein ansprechendes Ergebnis.

Akku

Die Kapazität des Li-Ionen Akkus im Lumia 550 beträgt 2.100 mAh. Unter Berücksichtigung der Größe des Displays kann man damit von einer adäquaten Ausstattung sprechen. Microsoft gibt auf der Produktseite Sprechzeiten von bis zu 16 Stunden und Videowiedergabezeiten von bis zu 7 Stunden an. In der Praxis kommt man leider nicht auf diese Werte, allerdings hält sich der Akku sehr gut und man kommt recht locker durch 1-2 Tage.

Lumia 550 Akku Sparmodus

Gut gelungen ist der Energiesparmodus: Man kann einerseits selbst einstellen, ab welchem Ladestand in den Sparmodus geschalten werden soll. Andererseits kann mit ein paar Klicks definiert werden, welche Apps sich nicht an den Sparmodus halten müssen.

Fazit

Für wen ist das Lumia 550 besonders gut geeignet? Ich würde sagen für all jene, die den Schritt Richtung Windows 10 Mobile wagen wollen ohne viel zu riskieren. Es fehlen zwar eine Reihe an Features wie Microsoft Continuum oder Windows Hello, die Windows 10 Mobile so einzigartig machen. Dafür bekommt man zu einem sehr günstigen Preis ein Smartphone, das aufgrund der soliden Leistung und des anständigen Displays so gut wie jede Alltagshürde meistert. Und das Betriebssystem an sich überzeugt durch seine flotte und intuitive Bedienung.

Microsoft Lumia 550 Fazit Test

Dazu kommen ein langlebiger Akku und ein sehr robustes Äußeres. Wer Windows 10 Mobile mit all seinen Stärken samt sehr guter Kamera und tollem Display nutzen möchte, ist mit dem Lumia 950 bestimmt besser bedient. Das spielt aber auch in einer anderen Preisklasse. Mit dem Lumia 550 wird der Einstieg zu Windows 10 Mobile gut gelingen.

Zur Bestellung
Die technischen Daten im Überblick

  • Abmessungen: 136,1 x 67,8 x 9,9 mm, 141,9 Gramm
  • Betriebssystem: Windows 10 Mobile
  • Display: 4,7 Zoll IPS-LCD Display, 1.280 x 720 Pixel = 312 ppi (Pixel/Zoll)
  • Kamera: 5 MP (Rückseite) f/2.4 und 2 MP (Vorne für Selfies)
  • Prozessor: Quad Core Qualcomm Snapdragon 210 @ 4 x 1,1GHz
  • Speicher: 1024 MB RAM, 8 GB interner Speicher
  • Akku: Li-Ionen mit 2.100 mAh – wechselbar
  • Konnektivität: GSM/EDGE/UMTS/LTE Cat 4, WLAN, Bluetooth

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

  1. Wolfgang Hammer

    Vielen Dank Martin :)! lg Wolfgang

  2. Martin

    Diesem Test kann ich nichts hinzufügen.
    Habe auch das 550er zu Testzwecken hier, aber eine Eigenschaft hat dieses Gerät doch noch.
    Es hat mit Bravur eine „Flugstunde“ aus einem Meter auf den Holzboden absolviert ohne Schaden zu nehmen.

    Nochmal, sehr guter Testbericht!,
    Daumen Hoch.

    lg. Martin

Loading Facebook Comments ...