So bringt man das Smartphone sicher durch den Winter

Die Tage werden kürzer, das Wetter immer ungemütlicher. Es ist mal wieder soweit, der Winter steht vor der Tür. Auch wenn weiße Weihnachten heuer eine Wunschvorstellung bleiben dürften, sollte man sich und sein Smartphone dennoch auf kalte Tage vorbereiten. Mit diesen Tipps kann nichts mehr schief gehen!

Sicher durch den Winter

Die Gefahren des Winters

Elektronische Geräte reagieren besonders sensibel auf Nässe. In der kalten Jahreszeit spielen dabei nicht nur Regen und Schnee eine Rolle. Starke Temperaturschwankungen können zu Kondensation von Wasser führen. Dies sollte man auf der Skipiste beachten. Wenn man das Smartphone in einer kalten Außentasche trägt, kann sich beim wohlverdienten Einkehrschwung am und im Handy Feuchtigkeit bilden. Es hilft das Gerät nahe am Körper zu tragen oder in ein Taschentuch einzuwickeln.

Doch nicht nur auf der Skipiste sollten Smartphones und deren Akkus nicht zu stark auskühlen. Bei kalten Temperaturen nimmt die Leistung deutlich ab und man muss das Gerät öfter und länger aufladen. Deshalb auch hier der Tipp, das Gerät nahe am Körper zu tragen und nicht draußen oder im Auto liegen zu lassen. Aufgeladen werden sollte ein Smartphone ebenfalls nur bei Zimmertemperatur.

Was tun bei Nässe

Was tun bei Nässe?

So verlockend es auch klingen mag, der Backofen ist keine gute Idee. Das gleiche gilt für Fön oder Heizung. Am besten sofort den Akku und sämtliche andere Teile wie Speicher- und Simkarte aus dem Gerät entfernen und mindestens über eine Nacht, am besten aber länger liegen lassen. Reis hilft den drohenden Handytot zu verhindern, in dem er Dank der hygroskopischen (wasseranziehenden) Eigenschaften das Wasser aufsaugt und somit aus dem Smartphone zieht.

Powerbank

Wenn der Akku zu schnell leer wird und man unterwegs keine Steckdose zur Verfügung hat, bedient man sich am besten einer Powerbank. Die gibt es schon für kleines Geld im Elektrofachhandel des Vertrauens.  Mit diesen tragbaren Ladestationen kann ein Handy oft mehrmals wiederaufgeladen werden. Als Richtwert gilt: Je höher die zur Verfügung stehende Ladung – angegeben in mAh – desto länger und öfter kann man damit elektronische Geräte aufladen.

Mobiler Akku für unterwegs

Handschuhe

Smartphones lassen sich mit gewöhnlichen Handschuhen nur schwer oder oft gar nicht bedienen. Sie reagieren nur auf Objekte, die elektrische Ladungen aufnehmen können. Deshalb auf Handschuhe zu verzichten, ist im kalten Winter keine echte Option. Abhilfe schaffen spezielle Smartphone Handschuhe. In diesen ist ein Silberfaden versponnen, der den Kontakt zwischen Finger und Touchscreen herstellt.

Wer allerdings nicht so viel Geld für die speziellen Handschuhe ausgeben möchte, probiert zuerst den Handschuhmodus vieler Android oder Windows Mobile Geräte. In den Android Einstellungen versteckt sich unter dem Punkt “Display” der Handschuhmodus. Dieser vergrößert das Druckfeld des Bildschirms, was eine Bedienung mit dünneren Handschuhen möglich macht. In den aktuellen Geräten von Sony, Samsung oder Huawei ist diese Einstellung bereits zu finden.

Mit Smartphone Handschuhen durch den Winter

Hülle

Simpel aber effektiv sind Schutzhüllen im Kampf gegen den Winter. Um das Smartphone bei Stürzen, beim Rodeln oder Skifahren oder einfach im Alltag besser zu schützen, werden von vielen Herstellern zum eigenen Gerät passende Schutzhüllen angeboten. Neben der Schutzfolie, die das Display vor Kratzern schützt, bietet die richtige Hülle zusätzlichen Schutz vor Staub, Wasser und Erschütterungen.

Versicherung

Auf Nummer sicher geht man mit einer Handyversicherung. Diese werden oft direkt zu Handyverträgen angeboten und decken viele Schadensursachen ab. Bei der A1 Handygarantie ist das Gerät gegen Feuer, Wasser, Raub, Einbruch und noch ein paar andere Dinge geschützt. Man braucht sich also für ein paar Euro pro Monat keine Sorgen mehr zu machen.

A1 Handygarantie

Fazit

Temperaturschwankungen, Nässe, Glatteis – im Winter lauern viele Gefahren, die den liebgewonnenen und teuren Smartphones großen Schaden zufügen können. Man kann sich aber mit ein paar Tricks und ohne viel Geld auszugeben gut auf die kalte Jahreszeit vorbereiten. So knipst man auch weiterhin auf der Skipiste, dem Eislaufplatz oder im Alltag die besten Selfies.

Für dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

  1. Wolfgang Hammer

    Hi Daniel, guter Punkt – habe diese Info im Artikel ergänzt! lg Wolfgang

  2. Daniel Steiner

    Wäre nett zu erwähnen dass bei den meisten Windows Phones bzw. Jetzt Windows 10 Mobile Devices die Bedienung mit Handschuhen aller Art möglich ist.

Loading Facebook Comments ...