Android 6.0 in der Praxis

Google beginnt dieser Tage¬†mit dem Roll-Out von Android M¬†– vorerst nur f√ľr Nexus Ger√§te. Wie es der Zufall so will, haben wir ein Testger√§t samt der neuesten Stock Android Version – also Version 6.0 – bekommen. Zeit f√ľr einen Praxistest:¬†Wir schauen uns die wichtigsten Neuerungen von Android 6.0 in einem √úberblick an.

Android 6.0

Erster Eindruck

Android 6.0 App Drawer

Am Look & Feel hat sich nicht viel ge√§ndert: Android 6.0 sieht rein optisch genauso aus wie sein Vorg√§nger (Stichwort: Material Design). Ausnahme: Kein Dark Theme – das wurde zwar noch in einer der Developer Previews angek√ľndigt, dann aber gestrichen. √Ėffnet man den App Drawer, f√§llt einem aber gleich die erste Neuerung auf: Wir k√∂nnen hier anstatt horizontal vertikal scrollen. Weitere Neuigkeit: Das Suchfeld im oberen Bildschirmbereich. Au√üerdem werden in der ersten Zeile die am h√§ufigsten verwendeten Apps angezeigt. Android lernt hier dazu: Neben den h√§ufigsten Apps versucht das Betriebssystem zu ermitteln, welche App zu welcher Uhrzeit am √∂ftesten verwendet wird. In der Fr√ľh k√∂nnte das beispielsweise eine Wetter App sein, die dann p√ľnktlich um 08:00 Uhr morgens angezeigt wird. Google nennt dieses Feature „Predictive Apps“.

Weitere Neuerungen

Android 6.0 Lautstärke

Ebenfalls erneuert wurde die Lautst√§rkeregelung: Die war¬†unter Android 5.0¬†ja eher unbeliebt, da es nicht mehr so einfach war komplett stumm zu schalten. Unter Android M geht das jetzt ganz simpel, √ľber drei separate Regler kann die Lautst√§rke reguliert werden. Komplett stumm schalten ist nun wieder problemlos m√∂glich.

Android 6.0 Quick Toggles

Noch eine kleine Neuerung gibt es bei den Quick Toggles: Bisher konnte man dort WLAN und Bluetooth lediglich aus- und einschalten. Jetzt kann dort auch direkt das gew√ľnschte WLAN Netzwerk gew√§hlt werden. Welche Quick-Toggles man sehen kann, k√∂nnen wir leider nicht √§ndern; obwohl in der Developer Preview Version¬†verf√ľgbar, hat es dieses Feature nicht in die Endversion geschafft. Auch eine weitere sinnvolle √Ąnderung¬†gibt es in der Finalversion nicht: Die M√∂glichkeit, Symbole in der Statusleiste bei Bedarf auszublenden.

Das neue Berechtigungssystem

Im A1 Blog haben wir schon einiges √ľber das neue Berechtigungssystem geschrieben – Zeit f√ľr einen n√§heren Blick. Seit den Developer Previews hat sich hier doch einiges getan – manches wurde aber nicht¬†ganz so wie geplant umgesetzt.

In der Praxis sieht das so aus: Zun√§chst wird die App wie immer via Google Play Store¬† heruntergeladen. Hier gibt es keinen Unterschied zu heute. Beim Download/der Installation sieht man, welche Berechtigungen eine App ben√∂tigt – das kann man wie bisher lediglich akzeptieren oder¬†es mit der Installation sein lassen. Nach der Installation funktioniert die App dann wie gewohnt.¬†Es war eigentlich geplant, dass sich Apps erst bei der ersten¬†Verwendung¬†ihre Berechtigungen holen – d.h. aktiv vom User die Best√§tigung f√ľr jede einzelne Berechtigung einholen m√ľssen. Das wurde nun also nicht umgesetzt – verst√§ndlich, da der durchschnittliche Smartphonebesitzer wohl bei der F√ľlle der Anfragen √ľberfordert w√§re.

Android 6.0 Berechtigungen neu

Dennoch kann nun jeder der möchte jeder einzelnen installierten App einzelne Rechte entziehen bze. vergeben. Das ganze funktioniert in den App-Einstellungen: Hier kann ich nach Klick auf die entsprechende App alle Berechtigungen sehen und verwalten.

Android 6.0 App Berechtigungen Verwaltung

In einer anderen Ansicht bekommt man eine sch√∂ne √úbersicht: Hier sieht man genau, wie viele Apps Zugriff auf welche Berechtigung haben. Selbstverst√§ndlich kann man ins Detail gehen und sich anzeigen lassen, welche Apps beispielsweise den Standort abfragen d√ľrfen. Ist man mit einer Berechtigung nicht einverstanden, kann sie hier einfach entzogen werden.

Android 6.0 App Fehler

Wird einer App eine essentielle Berechtigung entzogen, passiert √ľbrigens nicht viel: Wie im obigen Screenshot zu sehen habe ich meiner Kalender App die Berechtigung, auf den Kalender zugreifen zu k√∂nnen genommen. Es kommt dann lediglich dieser Hinweis – und leider kein Shortcut oder Pop-Up, um die Berechtigung wieder zu aktivieren. Man muss also wieder (m√ľhsam) √ľber das Hauptmen√ľ zur jeweiligen App navigieren und dann die Berechtigung hinzuf√ľgen.

App Links

Android-6-App-Links-kleinApp Links am Beispiel der YouTube-App

Jeder Android Besitzer kennt das: Man bekommt ein Mail samt Twitter Link. Bisher wusste Android nicht, ob dieser Link im Browser oder in der entsprechenden App ge√∂ffnet werden soll. Dadurch ist jeder Android Besitzer sehr h√§ufig mit der „√Ėffnen mit….“ Dialogbox in Ber√ľhrung gekommen. Mit Android 6.0 wird nun nicht mehr gefragt, sondern gleich die richtige App ge√∂ffnet. In den App-Details kann man nachsehen, welche Links durch die jeweilige App ge√∂ffnet werden. Mit App Links bekommen wir eine deutliche Vereinfachung in der Usability.

Fingerabdrucksensor

Android 6.0 Fingerabdrucksensor

Ein ganz neues Feature in Android 6.0 bekommen wir mit dem Fingerabdrucksensor: Bisher hat diese Funktion jeder Hersteller f√ľr sich umgesetzt, mit Android M kommt erstmals die native Unterst√ľtzung. Das ist insofern gut, als wir jetzt beispielsweise auch Play Store Eink√§ufe mittels Fingerprint autorisieren k√∂nnen. Einscannen und die Erkennung funktionieren einwandfrei, das Feature wurde von Google erstklassig umgesetzt.

Fazit

Mein erster Eindruck von Android 6.0: Gelungen. Das gr√∂√üte Highlight: Die App Berechtigungen – endlich ist es m√∂glich halbwegs dar√ľber Kontrolle zu erlangen, was eine App machen darf und was nicht. Wir haben zwar nur die etwas entsch√§rfte Version davon bekommen, das darf man Google aber nicht ver√ľbeln: Schlie√ülich ist nicht jeder Smartphonebesitzer ein Android Experte und wei√ü mit den Berechtigungen etwas anzufangen.

Android M Handy

Leider gibt es aber auch nach wie vor Punkte, die mir fehlen: So kann beispielsweise nach wie vor nicht der Ladezustand des Akkus in Prozent angezeigt werden. Mag eine Kleinigkeit sein, gerade deswegen stört mich das Fehlen dieser Funktion umso mehr. Ebenso wurde uns die Individualisierung (die andere Hersteller schon länger bieten) bei den Quick Toggles versprochen, auch das wurde noch nicht geliefert. Auch der rotierende Homescreen ist leider nicht gekommen. Es besteht aber Grund zur Hoffnung, dass Google uns diese Features noch nachliefert.

Alles in allem bringt Android 6.0 aber sehr viele Verbesserungen – auch viele, die dem User verborgen bleiben wie zum Beispiel eine bessere Akkulaufzeit durch Doze. Bleibt nur zu hoffen, dass die Hersteller rasch nachziehen und das Update schnell f√ľr ihre Ger√§te zur Verf√ľgung stellen.

F√ľr dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht ver√∂ffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...