Eine Uhr für alle Fälle: Die Limmex Notfall Uhr im Test

Eine Uhr für den Fall der Fälle – nicht weniger verspricht die Notfall Uhr von Limmex. Der schweizer Uhrenhersteller liefert uns eine elegante Armbanduhr, der man ihr Potential zum Lebensretter erst auf dem zweiten Blick ansieht. Ich habe mir die Uhr ans Handgelenk geschnallt und den Test gemacht.

1_Limmex_Notfalluhr_klein

Aussehen und Tragekomfort

Das wohl wichtigste an einer Uhr ist das Aussehen. Bei Notfall-Uhren denkt man nicht unbedingt in erster Linie an Eleganz, die Limmex Uhr erfüllt aber dieses Kriterium: Sie kommt im klassischen, zeitlosen Design daher, wirkt gleichzeitig aber nicht altmodisch oder altbacken. Bei A1 bieten wir 4 verschiedene Modelle an, da sollte für die meisten Geschmäcker etwas dabei sein. Unser Testobjekt hat ein schwarzes Ziffernblatt mit silberfarbenen Zeigern. Die Ablesbarkeit in der Nacht ist kein Problem, da die Zeiger und der Ziffernring im Dunkeln leicht leuchten (fluoreszierend).

4_Limmex_Notfalluhr_klein

Die Uhr wird aus hochwertigen Materialien gefertigt: Das Ziffernblatt wird durch Mineralglas geschützt, das tadellos in ein schwarzes Edelstahl-Gehäuse eingearbeitet ist. Plastik sucht man hier also vergeblich, dadurch macht die Uhr einen sehr gediegenen und vor allem stabilen Eindruck. Apropos Stabilität: Die Uhr ist Spritzwasserfest – zum Duschen muss sie also nicht abgenommen werden. Schwimmen sollte man damit aber nicht gehen: Nicht zuletzt wegen dem schwarzen Armband aus Rindsleder, das lange Aufenthalte im Wasser so oder so nicht verträgt.

3_Limmex_Notfalluhr_klein

Kommen wir jetzt zum wichtigsten Merkmal der Uhr – der Krone. Genau gesagt sind es zwei: Mit der kleinen Krone auf der linken Seite wird ganz klassisch die Uhrzeit eingestellt. Das ist nur 2x pro Jahr notwendig, ansonsten läuft die Uhr dank Quartz-Uhrwerk fehlerlos. Die Hauptrolle spielt die große Krone auf der rechten Seite: Durch einen etwas längeren Druck (ca. 1 1/2 Sekunden) wird ein Notruf abgesendet.

Im Ernstfall

Dieser Notruf wird an eine vorher definierte Nummer durchgestellt. Das läuft so ab: Auf der Webseite von Limmex können bis zu 10 unterschiedliche Empfänger definiert werden – diese Notrufadressaten sind nach Priorität gereiht: Geht Empfänger Nummer eins nicht ran, wird der Anruf auf den Empfänger Nummer 2 weitergeleitet. Im Kundenbereich auf der Limmex Webseite kann man sich außerdem ansehen, von wo der Anruf aus abgesendet wurde: In Gebäuden funktioniert die Ortung mittels GSM, im Freien via GPS. Der Anruf wird via GSM-Netz abgewickelt – dabei verwendet die Uhr immer das gerade verfügbare Netz mit dem stärksten Signal. Damit ist sichergestellt, dass von beinahe überall aus ein Notruf möglich ist.

Ablauf

5_Limmex_Notfalluhr_klein

Durch einen längeren Druck wird der Notruf gestartet. Das macht sich durch ein sehr deutliches akustisches Signal bemerkbar. Sollte man die Krone unbeabsichtigt gedrückt haben, ist es kein Problem: Einfach nochmal kurz auf die Krone drücken und der Notruf wird unterbrochen. Das funktioniert aber nur binnen der ersten 15 Sekunden, danach wird der Notruf abgesetzt.

Vom Zeitpunkt des ersten Drucks auf die Krone bis zu dem Zeitpunkt, an dem der Anruf tatsächlich durchgestellt wird, dauerte es im Test ziemlich genau 48 Sekunden. Beim Abheben meldet sich ein Tonband mit der Aufforderung, die Taste 5 zu drücken um den Notruf anzunehmen. Der Grund dafür ist klar: Es muss sichergestellt werden, dass sich tatsächlich ein Mensch und nicht beispielsweise die Mobilbox (Rufumleitung) meldet. Bleibt die Bestätigung der Taste aus, wird der Anruf automatisch an den nächst gereihten Empfänger weiter geleitet. Die angerufene Person erhält außerdem eine SMS samt Link zu einer Karte, an der die Position der Uhr zum Zeitpunkt des Notrufs markiert ist.

1_Maps_klein

Die Sprachqualität ist für so eine kleine Uhr ok: Es klingt zwar etwas blechern, ansonsten versteht man seinen Gesprächspartner aber ganz gut. Die Uhr ist ja nicht für alltägliche Gespräche gedacht, insofern ist das schon in Ordnung. Man sollte sich aber kurz halten: Der Akku hält nicht lange durch, nach jedem Notruf muss er vollständig geladen werden.

Apropos Akku: Die Uhr verfügt über 2 Energiequellen – eine Batterie für die Uhr an sich, die laut Limmex 4 Jahre hält und nur vom Hersteller ausgetauscht werden kann. Für die Notruffunktion greift die Uhr auf einen eigenen Akku zurück, der etwa alle 3 Monate geladen werden muss. Ob eine Ladung fällig ist, zeigt uns die Uhr durch das Blinken einer kleinen roten LED am Ziffernblatt.

Einsatzmöglichkeiten

Bei einer Notfalluhr denken viele wohl an alte Menschen oder an Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Das ist bestimmt ein gutes Anwendungsgebiet, für die Uhr fallen mir aber noch viele andere Anwendungsgebiete ein: Ich kann mir gut vorstellen, dass sie beispielsweise auf Berg- oder Skitouren gute Dienste leistet – da sich die Uhr am Handgelenk befindet kann man sie nicht verlieren, sie schränkt einen nicht ein und im Notfall kann sie Leben retten. Ebenso gut könnte sie sich für die eigenen Kinder eignen, die im Fall der Fälle rasch Hilfe anfordern können.

Fazit

6_Limmex_Notfalluhr_klein

Die Uhr stigmatisiert ihren Träger nicht. Ganz im Gegenteil: Sie hinterlässt den Eindruck einer ganz normalen, eleganten Armbanduhr. Bei Menschen, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, wird die Akzeptanz so eine Uhr zu tragen also recht hoch sein. Durch ihr unauffälliges Aussehen kommt sie aber auch für viele andere in Frage – und kann so zu einem höheren Sicherheitsgefühl beitragen. Einziger Wehrmutstropfen könnte der Preis sein: Neben der Anschaffung ist für die Notruffunktion ein monatlicher Paketpreis fällig.

Für dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

  1. Emil Moos

    Jemand schreibt die Limmex tut ihr Pflicht. Das mag sein wen sie überhaupt läuft. Bei meiner ist die Farbe am Ring um das Glas herum abgeblättert. Limmex sagt nun ich käme auf eine Wartelieste und dass ich eine neue Uhr bekommen würde. Habe mich damit zufrieden gegeben . Aber jetz ein paar Tage später ist das Glas mit dem Zifferblatt herausgefallen, man kann nun in die Uhr hineinsehen. Sofort zu Limmex um meinedn Frust abzuladen und eine neue Uhr zu hohlen. Das wird mir dann auch gewährt. Es heisst es sei eine neue Serie. Ich bin gespannt was daraus wird.

    • A1 Blog Redaktion

      Hallo Emil, drücke die Daumen, dass alles gut ausgeht! lg Wolfgang

  2. Klaus Grell

    Bekomme keine Verbindung.

    • A1 Blog Redaktion

      Hallo Klaus, hast du die Limmex Notfall-Uhr damals im A1 Shop gekauft? Dann schau bitte einfach mit der Uhr im A1 Shop vorbei. Falls du sie beim Hersteller erworben hast, wende dich bitte direkt an den Hersteller. Liebe Grüße, Elisa

  3. Karl Obermair

    s.g. Wolfang Hammer

    Bin ein ehemaliger TA-Mitarbeiter und suche seit längerem ein Nothilfesystem das genau diese beschriebene Funktion kann

    (Beim Abheben meldet sich ein Tonband mit der Aufforderung, die Taste 5 zu drücken um den Notruf anzunehmen. Der Grund dafür ist klar: Es muss sichergestellt werden, dass sich tatsächlich ein Mensch und nicht beispielsweise die Mobilbox (Rufumleitung) meldet. Bleibt die Bestätigung der Taste aus, wird der Anruf automatisch an den nächst gereihten Empfänger weiter geleitet.)

    Ich habe auch bei diesem Produkt keinerlei Beschreibung gefunden die das auch garantiert.

    Wo gibt es eine offizielle Beschreibung dafür???

    Ich muss wegen der verhältnismäßig hohen Kosten ganz sicher sein dass diese Funktion gewährleistet ist.

    bzw. ist dir ein günstigeres Produkt mit genau dieser Problemlösung bekannt???

    Bitte um Nachricht – Danke

  4. Wolfgang Hammer

    Hallo Hilde, alle Infos dazu findest du hier: http://goo.gl/QWnSrz! lg Wolfgang

  5. Schinagl Hilde

    Was kostet diese Uhr?

Loading Facebook Comments ...