A1 Graduates Academy: „Fantasie & Mut“

Was haben Fantasie und Mut mit dem Wirtschaftsleben zu tun? Wie sieht es bei mir persönlich mit Fantasie und Mut aus? Wie kann ich meinen Alltag kreativer gestalten? Welche Kreativitätstechniken gibt es? Mit diesen spannenden Fragen haben wir uns beim zweitägigen Graduates Academy Modul „Fantasie & Mut“ im wunderschönen Pamhagen im Burgenland beschäftigt.

Gestartet haben wir unser 2-tägiges Seminar mit der Präsentation unserer Vision. Im Februar, nach der Kick-Off Veranstaltung der Graduates Academy, haben wir den Auftrag bekommen diese zu erarbeiten. Bei der Umsetzung haben wir viel Kreativität, Energie und Mut an den Tag gelegt. Dieses Engagement hat sich wahrlich ausgezahlt, denn wir haben eine tolle Vision geschaffen, mit der sich alle Graduates identifizieren können.

Nach der Präsentation haben wir in Kleingruppen mit Hilfe von verschiedenen Kreativitätstechniken an unternehmensrelevanten Themen gearbeitet. Nicht nur im Seminarraum, sondern auch auf Liegewiesen, Dachterrassen oder am Steg des Badesees, denn Raumveränderungen und Bewegung fördern ja bekanntlich die Kreativität. Kommen wir zurück zu den Kreativitätstechniken: Da gab es zum Beispiel die PMI (Plus, Minus, Interesse) Methode, das Brainwriting, die Osborne-Liste, die Lexikonmetode und noch einige mehr. Was nicht immer einfach war, ist die Bewertung der Ideen vorerst außen vor zu lassen. Denn auch kreative Prozesse haben einen vordefinierten Ablauf – ja, so ist das 🙂 Dieser beginnt bei der Problemfindung, geht über die Eingrenzung und die Problem-Neuformulierung. Dann dürfen spontane Einfälle geäußert werden, die mit Hilfe von Kreativitätstechniken gefördert und geordnet werden und dann, ja dann folgt erst die Bewertung der Ideen. Dieser Ablauf war eines der wichtigsten Learnings, denn wenn die Ideen sofort bewertet werden, behindert das den Kreativitätsprozess und man verläuft sich in Diskussionen anstatt seinen Gedanken freien Lauf zu lassen.

„Prüfe deine Vorannahmen“ – ein weiteres wichtiges Learning. Es gibt unterschiedliche Denkansätze, Ansichten, Herangehensweisen, etc…wichtig ist, das Angenommene zu hinterfragen und kritisch zu betrachten. Denn oft sind Dinge nicht so wie sie scheinen und unter einem anderen Blickwinkel sieht die Welt oft schon ganz anders aus. Lange Rede, kurzer Sinn: Blicke über den Tellerrand hinaus und führe dir vor Augen, dass es nicht nur schwarz und weiß gibt.

Die 2 Tage sind viel zu schnell vorüber gegangen. Tolle Momente, spannende Erkenntnisse, viele Infos, neues Wissen und noch viel mehr nehmen wir mit zurück nach Wien.

Natürlich haben wir auch einige Eindrücke für euch festgehalten:

1

Im Seminarraum haben wir die Theorie zu den Kreativitätstechniken vermittelt bekommen und diese dann auch gleich in die Tat umgesetzt.

2

Kreative Denker bei der Arbeit

3

Auch so können Gruppenarbeiten aussehen

4

Teambuilding mal anders

5

Teambuilding mal anders

6

Einen spannenden Vormittag durften wir mit Armin Sumesgutner, der die Abteilung Network Planning leitet, verbringen. Am Programm standen die Vorstellung unserer Vision und eine informative Diskussionsrunde. Das positive  Feedback von Armin Sumetsgutner hat uns natürlich sehr gefreut und auch gleichzeitig mit Stolz erfüllt.

7

Noch ein Abschlussfoto mit unserem Gast

Für dich zum Abonnieren:

Das könnte dich auch interessieren:

Gib deine Meinung ab:

  • Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *

Loading Facebook Comments ...